383 Menschen haben sich seit Beginn der Pandemie im Landkreis Ostprignitz-Ruppin nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert, von denen 239 (sieben mehr als am Vortag) inzwischen als genesen gelten. Am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt in Neuruppin 13 neue Fälle, so dass die Gesamtzahl der aktiven Fälle jetzt bei 144 liegt (plus sechs).
Neun Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, teilte die Kreisverwaltung mit. Sechs Patienten befänden sich davon auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation (ITS), wobei ein Patient beatmet werden muss.

Reiserückkehrer mit Corona infiziert

Bei den Neuinfektionen im Landkreis handelt es sich in zwei Fällen um Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. „Zwei Personen sind Kontaktpersonen zu einem bekannten familiären Cluster beziehungsweise zu einer Einrichtung in Rohrlack“, heißt es aus der Kreisverwaltung.
Außerdem infizierten sich zwei Schüler und eine Lehrkraft des Evangelischen Gymnasiums in Neuruppin mit dem Coronavirus, so dass mehrere Klassen der Jahrgangsstufen neun, zehn und zwölf von Quarantäne-Maßnahmen betroffen sind. „Drei weitere Personen aus dem Amt Temnitz und der Stadt Neuruppin hatten Kontakt zu einer bereits positiv getesteten Person“, teilte die Kreisverwaltung mit. Bei drei Neuinfektionen aus dem Amt Neustadt, der Gemeinde Fehrbellin und der Stadt Rheinsberg seien die Infektionsquellen bisher nicht bekannt. „Die Kontaktermittlungen laufen noch.“

Die meisten aktiven Corona-Fälle gibt es in Neuruppin

Weiterhin gibt es in Neuruppin mit aktuell 38 Infizierten die meisten aktiven Corona-Fälle.
Es folgen Wittstock mit 22, Kyritz mit 21 und das Amt Temnitz mit 20 aktiven Fällen. In Heiligengrabe gibt es zwölf Covid-19-Fälle, in Neustadt elf, in Wusterhausen neun, in Fehrbellin fünf, in Kyritz vier und im Amt Lindow zwei. Die Sieben-Tages-Inzidenz gab das Land am Donnerstagmorgen mit 71,82 an.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.