Am Freitag meldete das Gesundheitsamt für Ostprignitz-Ruppin 13 neue Covid-19-Fälle. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen in OPR auf 327. 169 von ihnen gelten als genesen, so dass es 158 aktive Fälle im Landkreis gibt. Am Freitagmorgen lag die Sieben-Tages-Inzidenz – ohne die neu gemeldeten Fälle – bei 75,86.
Bei den Neuinfektionen gibt es in einem Fall einen Zusammenhang zu dem Infektionsgeschehen am Evangelischen Gymnasium in Neuruppin, teilte der stellvertretende Landkreis-Sprecher Manuel Krane mit. Daher musste sich eine weitere Klasse in häusliche Isolation begeben. „Bei einer anderen Person besteht eine Verbindung zur Carl-Diercke-Schule in Kyritz.“ In fünf anderen Fällen besteht laut Manuel Krane eine Verbindung zu einer Behinderteneinrichtung im Amt Temnitz.
Fünf Covid-19-Patienten sind derzeit stationär in den Ruppiner Kliniken in Neuruppin aufgenommen. „Drei davon werden intensivmedizinisch beobachtet, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet“, so der stellvertretende Landkreis-Sprecher. In den Kliniken selbst werden alle regulären Patienten vor einer stationären Aufnahme auf das Coronavirus getestet, teilte Kliniksprecherin Verena Clasen mit. Liegt kein negatives Testergbenis vor, das nicht älter als 48 Stunden sein darf, werde Operationen abgesagt, so Clasen.

Corona-Tests an den Ruppiner Kliniken

Aber auch im Unternehmen werden Mitarbeiter und Patienten aufgrund des Infektionsgeschehens getestet. „In der vergangenen Woche wurden zwei Patienten im sogenannten reinen Bereich positiv auf eine Infektion mit Sars-CoV-2 getestet“, berichtet Clasen. „In diesem Zusammenhang sind 18 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen getestet worden. Alle Ergebnisse waren negativ.“ Dafür wurde an anderer Stelle ein infizierter Mitarbeiter festgestellt. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche 175 Patienten und 65 Mitarbeiter in den Ruppiner Kliniken auf das Coronavirus untersucht.
Doch das zunehmende Testaufkommen bereitet den Ruppiner Kliniken Sorgen. „Wir beobachten einen massiven Anstieg der Testaufträge durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte“, so Verena Clasen. Das hat Folgen: So vergehen laut der Kliniksprecherin inzwischen bis zu drei Tage zwischen Test und Ergebnis. „Aus diesem Grund prüfen wir derzeit das weitere Vorgehen“, so Clasen. „Vorrangig getestet werden sollen unsere Patienten um Mitarbeiter, um eine sichere Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.“ Antigentests, die schneller ein Corona-Testergebnis liefern, seien laut Clasen bereits bestellt, die Lieferung stünde jedoch aus.

In Neuruppin gibt es die meisten Corona-Fälle in OPR

Im Landkreis verteilen sich die am Freitag gemeldeten Corona-neuinfektionen wie folgt. In Neuruppin gibt es derzeit 45 aktive Corona-Fälle (fünf mehr als am Donnerstag), in Kyritz erhöhte sich die Zahl um zwei auf 25, im Amt Temnitz auf 13 (plus fünf) und in der Gemeinde Fehrbellin auf zwei (plus eins). Wittstock hat unverändert 29 aktive Covdi-19-Fälle, Heiligengrabe 19, das Amt Neustadt hat 14, Wusterhausen sieben und das Amt Lindow vier. Rheinsberg gilt weiterhin als coronafrei.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.