Gleich zwei Jubiläen werden im Kreis Ostprignitz-Ruppin in diesem Jahr gefeiert: Das 30-jährige Bestehen des Landkreises OPR und das 25-jährige Bestehen der Kreismuseen Alte Bischofsburg in Wittstock. Anlässlich dieser Feierlichkeiten startet der Landkreis gemeinsam mit den Kreismuseen eine ganz besondere Aktion: den Fotowettbewerb „Mein Lieblingsplatz in OPR“.
„Es geht darum, wo sich die Leute wirklich wohlfühlen in unserem Landkreis“, erklärt OPR-Landrat Ralf Reinhardt. Dies könnten die unterschiedlichsten Orte sein, etwa der Angelplatz am See, eine Bank im Park, der Sportplatz im Dorf oder auch der eigene Sessel vor dem Fernseher. „Wer sich dort am liebsten aufhält, kann sehr gerne auch den fotografieren“, so Reinhardt.

Die schönsten Plätze in OPR

„Es geht darum, dass wir unseren Landkreis vielleicht sogar aus einer anderen Perspektive sehen, die uns vorher möglicherweise verborgen oder noch gar nicht aufgefallen war“, sagt Antje Zeiger, Leiterin der Kreismuseen Alte Bischofsburg in Wittstock. Schließlich würde „jeder den Landkreis mit anderen Augen sehen“. Mitmachen können auch Vereine, Verbände, Organisationen, Seniorengruppen und Schulen.
Ab dem 27. Januar kann jeder – egal, ob im Landkreis wohnhaft oder nur zu Besuch in OPR – Fotos von seinem oder ihrem Lieblingsplatz in Ostprignitz-Ruppin an die E-Mail mein.Platz@opr.de schicken. Bis zu 10 Bilder darf jeder Teilnehmer einsenden, diese müssen im jpg- oder png-Format in einer entsprechenden Qualität vorliegen. Zusätzlich sollen die Teilnehmer kurz in ein, zwei Sätzen erklären, warum ausgerechnet dieser oder jener der Lieblingsplatz in OPR ist. Die Teilnehmer versichern zudem mit einer PDF-Datei (diese kann ab dem 27. Januar auf der Webseite des Landkreises heruntergeladen werden), dass es sich um eigene Aufnahmen aus dem Landkreis OPR und nicht um rechtlich geschützte Bilder von Dritten handelt.

Ausstellung und Foto-Kalender geplant

Einsendeschluss ist der 1. Mai. Eingesendet werden können auch Architektur- und Landschaftsansichten, Detailbilder, Aufnahmen von Pflanzen und Tieren sowie Drohnenaufnahmen. „Eben alles, was mit dem Lieblingsplatz zu tun hat“, sagt Landrat Ralf Reinhardt. So solle zugleich auch „ein Stück Identität und Verbundenheit mit dem Landkreis“ entstehen. Nur Bilder, auf denen Menschen zu erkennen seien, dürften aus rechtlichen Gründen nicht eingereicht werden.
„Anschließend wollen wir mit allen Bildern eine Ausstellung in den Kreismuseen durchführen“, sagt Antje Zeiger. Diese solle dann von Mai oder Juni an bis zum Ende des Jahres zu sehen sein. Besucher der Ausstellung können zudem aus allen Bildern ihre Lieblingsfotos auswählen. Die Bilder, die den größten Zuspruch erhalten, werden am Ende zu einem Jahreskalender 2024 zusammengefasst. Dieser sei dann für alle erhältlich. „So kann sich dann jeder die schönsten Plätze aus Ostprignitz-Ruppin an die Wand hängen“, freut sich Reinhardt. Auch das könne dazu beitragen, dass sich „die Menschen, die hier wohnen, wieder stärker mit dem Landkreis verbunden fühlen“.
Wer Fragen oder Anregungen zum Fotowettbewerb hat, kann sich an die Mitarbeiter der Kreismuseen Alte Bischofsburg entweder telefonisch unter 03394 433725 oder per Mail an kreismuseen.alte.bischofsburg@opr.de wenden.