Nora-Kristina Hamann und ihre Partnerin haben eine schreckliche Zeit hinter sich. Am 6. Januar mussten die beiden Reiterinnen schnell reagieren, von ihren Pferden springen, sie anderen überlassen und mit ihrem Hund Sam in eine Tierklinik nach Potsdam fahren. „Ich habe sofort gesehen, dass Sam vergiftet wurde“, sagt Nora-Kristina Hamann.
Die 40-Jährige war alarmiert, denn erst wenige Tage zuvor waren Giftköder in Schönberg bei Lindow aufgetaucht. Ein Jack Russel und ein Collie hatten sie geschluckt. Die Polizei hat zwei Anzeigen vorliegen. In den sozialen Netzwerken tauchten weitere, aber bislang unbestätigte Fälle aus Oberhavel auf. Spuren zu den Tätern fehlen hingegen.

Golden Retriever ist ausgebildeter Assistenz-Hund

Wie immer hatte Sam in der Reithalle gelegen und auf sein Frauchen Nora-Kristina Hamann aufgepasst, die auf ihrem schwarzen Wallach ihre Übungen absolvierte. Sam ist ein ausgebildeter Assistenz-Hund.
Der Golden-Retriever-Labrador-Mix mit den freundlichen Augen hilft Nora-Kristina Hamann, wo er kann. Zum Beispiel, wenn die Reitgerte herunterfällt. Dann hebt er sie auf und bringt sie der Reiterin. Dafür springt Sam an den Fuß im Steigbügel und Nora-Kristina Hamann muss nur noch ihren Arm ausstrecken. Ihr Pferd bleibt cool dabei.

Reitunfall endet im Rollstuhl

Nach einem schweren Reitunfall 2007 war die Leistungssport-Reiterin auf den Rollstuhl angewiesen. Über die Jahre hinweg erkämpfte sie sich ihre Beweglichkeit mehr und mehr zurück. „Das habe ich dem Reiten zu verdanken. Immer, wenn es ging, bin ich aufs Pferd gestiegen.“ Sie wurde eine erfolgreiche Parareiterin und nahm an einer Europameisterschaft teil.
Hund Sam und das Pferd Domingo von Nora-Kristina Hamann verstehen sich prächtig.
Hund Sam und das Pferd Domingo von Nora-Kristina Hamann verstehen sich prächtig.
© Foto: Burkhard Keeve
Nach einer erfolgreichen Reha kann sie sogar wieder laufen. Nicht wie früher, aber sie ist nicht mehr rund um die Uhr auf den Rollstuhl angewiesen. 2015 kam dann Sam zu ihr, um sie unterstützen. Denn Nora-Kristina Hamann kann sich nicht bücken und ist insgesamt motorisch eingeschränkt.

Hund Sam hilft in vielen Lebenslagen

Dafür kann Sam viele Aufgaben übernehmen. Er bringt die Fernbedienung oder das Handy. Macht Türen auf. „Er hilft mir, meinen Pulli und die Hose auszuziehen. Sogar die Wäsche kann er ausräumen“, schwärmt Nora-Kristina Hamann von ihrem kuscheligen Vierbeiner. Sams Mission ist es, „auf mich aufzupassen“. Das geht so weit, dass der Hund sie anstupst, wenn er merkt, dass es ihr gefühlsmäßig nicht gut geht. Seit ihrer Kindheit leidet die 40-Jährige unter einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). „Wenn er mich anstupst, ziehe ich mich aus der kritischen Situation zurück. Das hat ihm keiner beigebracht.“
Sam präsentiert stolz seine "Arbeitskleidung", die ihn als Assistenzhund kennzeichnet und Sonderrechte beinhaltet.
Sam präsentiert stolz seine „Arbeitskleidung“, die ihn als Assistenzhund kennzeichnet und Sonderrechte beinhaltet.
© Foto: Burkhard Keeve
Sam ist also viel mehr als ein gewöhnlicher Hund. Er ist Helfer und Retter und natürlich ein Familienmitglied. Kein Wunder, dass Nora-Kristina Hamann und ihre Lebensgefährtin so in Sorge waren um Sam.

Sam torkelte plötzlich wie ein Betrunkener herum

Als er am 6. Januar in der Reithalle aufstand und wie betrunken zu ihr ging, sogar auf die Seite fiel, schrillten bei Nora-Kristina Hamann die Alarmglocken. Momente später war sie bereits auf dem Weg nach Potsdam. Zum Glück haben die Reiterfreunde in der Reitanlage Max Fröhlich in Wulkow ihr sofort geholfen. „Das hat toll geklappt. Wir konnten ihnen einfach unsere Pferde in die Hand drücken.“

Tierarzt und Klinik Potsdam haben schnell reagiert

Nach einem Gespräch mit dem Tierarzt sei klar gewesen, dass „wir, wenn wir Sam retten wollen, umgehend in die Klinik nach Potsdam müssen“, schildert Nora-Kristina Hamann die Situation. Der Tierarzt informierte die Klinik und als sie ankamen, wurde sich sofort um Sam gekümmert.
„Er wurde geröntgt, um zu sehen, was im Magen ist. Dann musste er erbrechen. Blut und Mageninhalt werden auf Gift untersucht. Noch liegen keine Ergebnisse vor. Aber es wurde herausgefunden, dass er vermutlich mit einer Tablette vergiftet wurde“, sagt Nora-Kristina Hamann. Dann musste Sam an den Tropf und in der Klinik bleiben. Der Hund hat überlebt. Ob er Schäden von dem Giftanschlag behält, ist im Moment nicht abzusehen. Aber: „Es stand auf der Kippe“, sagt Nora-Kristina Hamann.

Rattengift kann ausgeschlossen werden

Mittlerweile ist er auch wieder bei seinem Frauchen und packt schon wieder mit an. „Doch ganz der Alte ist er noch nicht“, sagt Nora-Kristina Hamann. Sie ist nur froh, dass er zurück ist und wieder auf sie aufpasst. Die erfahrene Reiterin und Hundehalterin ist sich sicher, dass Sam einen Giftköder in Wulkow geschluckt hat. Alle andere Gefahrenquellen hat sie durch eigene Recherchen ausgeschlossen. Rattengift sei es nicht gewesen. Das hätte im Blut rasch nachgewiesen werden könne.
Und auch in der Reitanlage habe keiner der Pferdebesitzer irgendwelche Medikamente offen herumliegen lassen. Ebenso habe es aktuell keine Wurmkur für die Pferde der Anlage gegeben. Diese sei für Hunde tödlich, sagt Nora-Kristina Hamann. Auch dann noch, wenn Hunde ausgeschiedene Pferdeäpfel nach der Kur fressen, in dem Spuren der Wurmkur sein können.

Polizei braucht Hinweise

2022 hat sich die Parareiterin Nora-Kristina Hamann vom Leistungssport verabschiedet. Jetzt gibt sie selbst Unterricht. Sie hofft, dass der oder die Täter gefunden werden. Auch die Polizei ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wer etwas über die Giftköder in Wulkow, aber auch in Schönberg bei Lindow weiß, kann die Polizei unter der Nummer 03391 3540 erreichen.