Die Bürgerinitiative Radweg L21 ruft für kommenden Sonnabend, 19. September, zur Sternfahrt nach Wensickendorf auf. Bei der Demonstration soll die Forderung nach einem Radweg, der Summt, Zühlsdorf, Wensickendorf, Zehlendorf und Kreuzbruch miteinander verbindet, untermauert werden. Die Initiative wird unter anderem von den jeweiligen Ortsvorstehern unterstützt. Start ist in den jeweiligen Orten (siehe Infokasten).

Bislang keine Signale vom Land Brandenburg zum Radweg

Bereits im vergangenen Jahr hatte es drei Demonstrationen für einen Radweg an der viel befahrenen Landesstraße gegeben. „Leider gibt es bislang aber keine positiven Signale vom Land“, beklagt Wensickendorfs Ortsvorsteher und BI-Sprecher Heinz Ließke. Im Gegenteil: „Der Radweg stand schon mal auf der Prioritätenliste des Landes, ist dann aber von der Liste gestrichen worden. Das wollen wir nicht hinnehmen“, sagt der Kommunalpolitiker, der jahrelang auch für den Radweg von Wensickendorf nach Wandlitz entlang der B273 gestritten hatte, der inzwischen auch gebaut wird.

Bürgerinitiative verweist auf Schulweg

Ließke sieht den Bedarf auch an der L 21 gerechtfertigt. „Viele Pendler nutzen die Verbindung auf dem Weg zur Arbeit nach Berlin.“ Die Zühlsdorfer Kinder würden auf einem Radweg auch sicher allein zur Schule nach Mühlenbeck kommen, sagt Ließke. Im Jahr 2015 wurden 6.200 Fahrzeuge pro Tag auf der Strecke gezählt. Das Land sieht bislang dennoch keinen Bedarf für den Radweg, weil es bereits eine Alternative durch den Wald gebe, wie die Regierung auf eine parlamentarische Anfrage der Bündnisgrünen erklärte. Die touristsche Waldwegroute ist allerdings nicht ausgebaut und kommt für die BI deshalb nicht als Alternative in Frage.

Feuerschutzstreifen könnten genutzt werden

Platz müsste für die Radfahrtrasse nicht extra geschaffen werden. „Es gibt zwischen Summt und Wensickendorf ja die Feuerschutzstreifen neben der Fahrbahn. Wir haben mit der Forst gesprochen. Es beeinträchtigt den Brandschutz nicht, wenn der Streifen asphaltiert wird“, sagt der BI-Sprecher. „Von der Breite würde das auch passen und es müssten keine Bäume für den Weg gefällt werden.“

Lückenschluss zum Radfernweg Berlin-Kopenhagen

Inzwischen wird der Bau des Radweges bis in den Liebenwalder Ortsteil Kreuzbruch gefordert. Ab Kreuzbruch führt der Radfernweg Berlin-Kopenhagen weiter nach Norden. „Wir hätten damit die Lücke für Alltagsradler nicht nur nach Liebenwalde geschlossen, sondern auch nach Zehlendorf“, sagt Heinz Ließke. „Wenn die Trasse einmal komplett geplant und gebaut wird, wären wir damit durch und das Thema erledigt.“

Startpunkte zur Sternfahrt


Die Sternfahrt führt am Sonnabend, 19. September nach Wensickendorf. Dort findet um 14 Uhr die Abschlusskundgebung statt. Start ist in folgenden Orten zu diesen Zeiten:

Mühlenbeck: 13.15 Uhr, Dorfkirche

Summt: 13.30 Uhr, Marktplatz

Zühlslake: 13.45 Uhr, Kreisverkehr

Kreuzbruch: 13.15 Uhr, Feuerwache

Zehlendorf: 13.30 Uhr, Dorfplatz