"Das wollen wir jetzt energischer angehen. In Zehlendorf besteht die höchste Dringlichkeit, den Brandschutz und die Arbeitsbedingungen für die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr deutlich zu verbessern", sagte Ortsvorsteherin Heike Bartel (BI) in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates. Das Gremium verabschiedete deshalb einen Antrag, der jetzt in die Beratungsrunde der Stadtverordneten eingebracht werden soll. Danach fordern die Zehlendorfer, Planungen für ein neues Feuerwehrdepot zu erarbeiten und damit nicht noch zwei Jahre zu warten. Erst für 2024 sieht die Haushaltsplanung den Neubau vor. Drei Millionen Euro sind dafür veranschlagt. Das müsse alles schneller über die Bühne gehen. "Denn in Zehlendorf herrscht höchster Handlungsbedarf", bekräftigt Heike Bartel, die dazu auch in der Sitzung des zuständigen Sozialausschusses am Dienstag sprechen will. Eine weitere Forderung: in Zehlendorf sollen rasch zwei weitere Löschwasserbrunnen angelegt werden.