Die Ausgaben der havelländischen Stadt Rathenow im Kulturbereich sind nicht unerheblich. Seit 2019 sind diese von etwa 1,26 Millionen auf aktuell 1,38 Millionen Euro gestiegen.
So steht es im Abschlussbericht zur Kulturentwicklungsplanung (KEP), der am Montag, 27. September 2021, Thema im Stadtverordnetenausschuss für Bildung, Kultur, Jugend, Sport und Soziales ist. Er ist hier bereits veröffentlicht. Die öffentliche Sitzung findet an der Bürgel-Schule statt und beginnt um 16.30 Uhr.

Ausgaben über dem Bundesdurchschnitt

Laut Abschlussbericht stiegen die kulturellen Pro-Kopf-Ausgaben seit 2019 von 52,11 auf 55,66 Euro. Zugrunde liegt hier eine Einwohnerzahl von 24.858 (Stand: 31. Mai 2021). Mit den Ausgaben sieht sich Rathenow im Vergleich mit anderen Kommunen (20.000 bis 100.000 Einwohner) leicht über dem Bundesdurchschnitt von 46,70 Euro.
Allerdings entfallen aktuell 52,52 Euro pro Rathenower allein auf Kulturzentrum, Optikpark und Stadtbibliothek, was im Abschlussbericht so nicht auf den Punkt gebracht wird. Wie in den Vorjahren fließt der Kulturzentrum Rathenow GmbH das meiste Geld zu. Die Summe stieg seit 2019 von 597.000 auf 600.000 Euro in 2021.
Im gleichen Zeitraum wuchsen die Ausgaben für die Optikpark Rathenow GmbH von 507.000 auf 530.000 Euro und für die Stadtbibliothek von 155.600 auf 173.500 Euro.

Für alles andere 3,14 Euro pro Rathenower

Für jegliche andere Kultur, also auch was die Bezuschussung der Stadtfeste und die Vereinsförderung betrifft,  wurden 2019 insgesamt 42.500 Euro ausgegeben.
2021 sind insgesamt 78.000 Euro dafür eingeplant. Pro Kopf sind das in diesem Jahr Ausgaben von 3,14 Euro.