Photogrammetrie  kombiniert eine fotografische Kamera mit einem Messinstrument und dient der Aufnahme und perspektivischen Auswertung von Fotos zur Erstellung von Karten und Plänen. Durch eine der ersten Messbild-Kameras der Welt hatte der nahe Saarlouis geborene Albrecht Meydenbauer (1834-1921) Pionierarbeit um 1866/67 geleistet. Er nutzte dabei das um 1865 in Rathenow, Stadt der Optik, entwickelte Weitwinkelobjektiv „Pantoscop“.

„Pantoscop“ der Emil Busch AG in Rathenow

Das war eine Innovation  der Emil Busch AG. Der Inhaber war Enkel des ersten deutschen Optik-Industriellen.  Johann Heinrich August Duncker hatte nach Patentierung einer Vielschleifmaschine (1801) den Industriezweig in Rathenow begründet. Zuvor wurden Linsen in Handarbeit geschliffen. Emil Busch war 1845 zum Firmenchef geworden. Er führte das Unternehmen zur Blüte. Er starb 1888.

Meydenbauer in der Stadt der Optik eher weniger bekannt

Indessen bietet der 100. Todestag von Albrecht Meydenbauer nun guten Anlass zu einer Ausstellung im Rathenower Kulturzentrum, unter dessen Dach sich das Optik-Industrie-Museum befindet. „Meydenbauer ist in Rathenow eher weniger bekannt. Wir Rathenower können stolz auf seine Leistungen sein, die mit Hilfe der damals ortsansässigen Emil Busch AG entstanden“, so der stellvertretende Bürgermeister, Jörg Zietemann, in einem städtischen Grußwort zur kürzlich erfolgten Eröffnung der Sonderausstellung.

39 historische Messbildtafel-Paare zu sehen

Im Foyer des Kulturzentrums informieren acht thematische Ausstellungstafeln und elf Vitrinen mit historischen Exponaten über die Leistungen von Albrecht Meydenbauer und Emil Busch. In den Wandelgängen - rechts und links - zeigt das Landesdenkmalamt 39 historische Messbildtafel-Paare bedeutender Bauwerke und deren Auswertung. Darunter Aufnahmen des Brandenburger Tores, aber auch der Brandenburger Gotthardkirche (1895). Insgesamt befinden sich rund 20.000 solcher Messbildtafel-Paare im Bestand des Landesamts für Denkmalpflege.

Begleitband zur Ausstellung von Museumsleiterin Bettina Götze

Die Sonderausstellung „Meydenbauer – Busch. Pioniere der Photogrammetrie“ ist bis 21. November 2021 im Kulturzentrum zu sehen. Im Museumsladen ist derweil ein Begleitband erhältlich, den Bettina Götze herausgibt. Sie ist Geschäftsführerin der Kulturzentrum Rathenow GmbH und gleichsam Leiterin des Optik-Industrie-Museums.