Ein Mitarbeiter der Rathenower Stadtverwaltung verständigte am Donnerstagmorgen die Polizei. Zuvor war in der Post mal wieder ein Zettel entdeckt worden, auf dem ein Hinweis auf einen möglichen Sprengsatz stand. Zuletzt gab es einen solchen Vorfall im Oktober 2021, davor im April 2021 sowie im Oktober 2020 und im Juli 2019.

Ein Fall von Störung des öffentlichen Friedens

Nachdem das jüngste Schreiben entdeckt war, wurden umgehend alle notwendigen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr und zur Prüfung der Ernsthaftigkeit eingeleitet. Das Gebäude wurde geräumt. Betroffen davon waren etwa 50 Mitarbeitende. Gefunden wurde nichts.
Die Polizei hat nun ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten gegen den bislang noch unbekannten Verfasser des Schreibens eingeleitet. Der aufgefundene Zettel wurde sichergestellt und wird kriminaltechnisch untersucht. Die Kripo führt die weiteren Ermittlungen.