Der Theater Zeitlos e.V. aus Rathenow inszenierte im Frühjahr die Krimikomödie „Fisch zu Viert“. Im Herbst folgt die Produktion „Der Tote auf der Weinbergbrücke“. Die Premiere findet am 23. Oktober 2021 in der Aula der Weinberg-Grundschule stattfinden. Beginn ist um 19.30 Uhr. Karten gibt es für acht Euro an der Theaterkasse des Kulturzentrums, online oder für zehn Euro an der Abendkasse.

Regie führt Ilja Hübner aus Brandenburg an der Havel

Regie führt diesmal kein Rathenower, sondern Ilja Hübner aus Brandenburg an der Havel. Man kennt sich durch gemeinsames Engagement im Brandenburgischen Amateurtheaterverband. „Ich habe im Theater alles gemacht: gespielt, Regie geführt und Bühnenbild. In Rathenow gibt es ein vielschichtiges Kultur- und Kunstangebot geboten. Mich hat die neue Zusammenarbeit mit Zeitlos gereizt“, so Hübner.

Kommissarin Brückmann stößt auf 30 Jahre zurückliegenden Fall

Der Brandenburger entwickelte eine regional angesiedelte Kriminalkomödie und schrieb auch das Buch dazu. Mit dem „Opa“ im Krimi übernimmt Regisseur Hübner auch eine Nebenrolle. Die rund einstündige Geschichte über den Toten auf der Weinbergbrücke in Rathenow ist frei erfunden. Die Ermittlungen führen Kommissarin Brückmann, gespielt von Gina Braune, weit in die Vergangenheit. Sie stößt auf einen 30 Jahre zurückliegenden Fall.

Auf Krimi folgt Weihnachtsmärchen des Theater Zeitlos e.V.

Nach dem Krimi geht der Theater Zeitlos e.V. in den Adventsmodus über. Das 2020 wegen Corona entfallene Weihnachtsmärchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ wird nun am 12. und 13. Dezember 2021 im Kulturzentrum aufgeführt. Ob dort für Besucher die 3G- oder 2G-Regel gilt, ist hier zu erfahren.