Günstiger als erwartet kam dem Landkreis Havelland die Erweiterung  der Förderschule Spektrum in Rathenow. Die Kostenschätzung von 790.000 Euro lag deutlich über den tatsächlich investierten 620.000 Euro. Im Juni 2020 war das Projekt gestartet worden, Anfang Oktober wurde Richtfest gefeiert. Die Einweihung des Anbaus, unter dessen Dach zwei neue Klassenräume sowie ein Gruppenraum entstanden, sollte ursprünglich zum 1. März 2021 erfolgen - an dem Tag beging die Förderschule ihr 29-jähriges Bestehen.

Keine Einweihung zum 29. Schulgeburtstag

Obgleich der Neubau seither schon genutzt wird, fand die feierliche Einweihung mit Gästen vom Landkreis Havelland erst am 14. April statt. Antje Resch, seit 1997 Leiterin der Schule, konnte mit Elke Nermerich auch die zuständige Dezernatsleiterin begrüßen. Das Schulverwaltungsamt ist Nermerichs Dezernat I angegliedert. Gegenüber ihrem Gast betonte Resch, dass Förderschulen kein Auslaufmodell seien. Die Inklusion, so gut sie auch im Ansatz ist, klappe nicht immer und überall, was freilich auch der Dezernatschefin bewusst ist. Mitunter würden Schüler sogar von Regelschulen an den Spektrum-Standort zurückkehren. Man müsse Eltern das Wahlrecht lassen, so Resch. Ihre Förderschule bezeichnete sie als „sicheren Raum“.

Träger mehrerer Förderschulen

Der Landkreis ist Träger zweier Schulen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Lernen und zweier Schulen, in denen der Fokus auf geistiger Entwicklung liegt. Eine solche ist die Bildungseinrichtung in der Großen Hagenstraße in Rathenow.

Bei Start 49 Schüler - aktuell 72

In der Förderschule Spektrum lernen aktuell 72 Schüler von der 1. Klasse bis zur Berufsbildungsstufe. 21 Lehrer sind dort tätig, ferner vier Unterrichtshelfer. Der Anbau war nötig geworden, weil die Schülerzahl einmal mehr gestiegen war. Bei Start der Förderschule im Jahr 1992 waren es nur 49 Schüler. Im Laufe der Zeit musste immer wieder angebaut werden, um Richtlinien des Bildungsministeriums zu entsprechen. Laut aktueller Schätzung könnten es bis zum Schuljahr 2028/2029 schon 94 Schüler sein.