Rathenow leistete am Donnerstag mit Hissung der Fahne „Nein zu Gewalt an Frauen“ einen Beitrag zum Internationalen Aktionstag 2021. Jana Reinhardt vom Unabhängigen Frauenverein der Stadt hatte die Fahne am Vormittag dem Bürgermeister, Ronald Seeger (CDU), und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt, Nancy Bublitz, im Rathaus überreicht.

Bürgermeister kündigt Bau eines neuen Frauenhauses an

„In vielen Ländern der Welt werden Frauenrechte mit Füßen getreten. Doch auch in Deutschland werden rund 35 Prozent der Frauen nach ihrem 15. Lebensjahr irgendwann Opfer von Gewalt. Die Dunkelziffer ist vermutlich noch höher“, so Bürgermeister Seeger. Er wies darauf hin, dass die Kommune laut Beschluss der Stadtverordneten und mit Bundesfördermitteln voraussichtlich ab Frühjahr 2022 ein neues Frauenhaus errichten will, das vom Unabhängigen Frauenverein betrieben werden soll, so wie die bisherige Einrichtung.
Es ist das einzige Frauenhaus im Landkreis Havelland. Aktuell haben dort drei Frauen mit insgesamt acht Kindern Schutz gefunden. Der Verein bietet darüber  Beratung vor Ort - in Rathenow, Falkensee und Nauen. 

Jana Reinhardt verweist auf neue Bundeskriminalstatistik

„Im vergangenen Jahr sind wieder mehr Frauen in Deutschland durch ihren Partner oder Ex-Partner getötet worden – insgesamt 139“, verwies Jana Reinhardt auf die neue Bundeskriminalstatistik und wünschte sich mehr regionale Netzwerke, um von Gewalt betroffene Frauen besser unterstützten zu können: „Es braucht auch mehr Frauenhausplätze, spezialisierte Angebote, aber auch mehr Täter- und Präventionsarbeit“, so Reinhardt weiter.

Mehr häusliche Gewalt in Zeiten der Corona-Lockdowns

Bereits am Mittwoch hatte Elke Nermerich, Erste Beigeordnete des Landkreises Havelland, eine Flagge erhalten, die vor dem Kreishaus in Rathenow gehisst wurde. Wie Nermerich erklärte, habe die Corona-Zeit mit ihren Lockdowns die Problematik der häuslichen Gewalt an Frauen verschärft. Auch in diesem Bereich gebe es eine große Dunkelziffer.

Gewaltschutzgesetz seit 20 Jahren

Vor 20 Jahren trat in Deutschland das Gewaltschutzgesetz in Kraft. Der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“, auch „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“  genannt, wurde 1981 bei einem Treffen lateinamerikanischer und karibischer Feministinnen zum Gedenktag der Opfer von Gewalt an Frauen ausgerufen und 1999 offiziell durch die Vereinten Nationen als Aktionstag eingeführt.