Nachdem 2020 der 11. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ coronabedingt um ein Jahr verschoben wurde, beteiligen sich nun  vier havelländische Dörfer. Selbelang, Möthlow, Stechow und Steckelsdorf wollen den Titel auf Kreisebene, der für den Landeswettbewerb qualifiziert. Die Jurykommission mit dem Kreisdezernenten Michael Koch an der Spitze hat die Orte in der Vorwoche besucht.

Landrat Lewandowski gibt Siegerdorf am 6. Oktober 2021 im Schloss Ribbeck bekannt

Wie in den zehn Wettbewerben davor ist der Landkreis die auslobende Institution. Am 6. Oktober 2021 wird Landrat Roger Lewandowski (CDU) im Schloss Ribbeck bekannt gegeben, wer den Sieg davonträgt. Es gibt eine Belohnung von 4000 Euro.
Zusätzlich werden erstmals zwei Sonderpreise durch die Lokale Aktionsgruppe Havelland vergeben. Das Demografie-Forum Havelland stellt ebenfalls Preisgelder für maximal zwei Prämierungen für Projekte im Themenfeld „Quartiers-/Dorfentwicklung im demografischen Wandel“ zur Verfügung. Zudem erhält jedes  Dorf eine Aufwandsentschädigung.

Garlitz erhielt 2017 nur 2000 Euro vom Landkreis

In der letzten Wettbewerbsrunde, 2017 im Havelland gestartet, holte Garlitz (Amt Nennhausen) den Titel. Damals überreichte der Landrat nur 2000 Euro. Drei Anläufe hatte das Dorf benötigt, um endlich zu gewinnen. In der Folge kassierte Garlitz auf Landesebene weitere 5000 Euro und qualifizerte sich für  den Bundeswettbewerb.

Erfolgreich bis auf Bundesebene - Siegerdorf aus dem Havelland kassierte insgesamt 20000 Euro

2019 gab es dort 10000 Euro für einen der zweiten Plätze, den Garlitz belegte („Silberdorf“). Weitere 3000 Euro waren mit dem Sonderpreis „Kultur im Dorf“ verbunden. Garlitz konnte sich über Wettbewerbsprämien in Höhe von insgesamt 20.000 Euro freuen.