Vize-Landrat Friedemann Hanke hatte zur zentralen Veranstaltung zum Volkstrauertag betont, dass man heutzutage wegen der Weltkriege nicht nicht mehr trauere. "Aber wir erinnern. An die Schicksale, die Menschen hinter den Kränzen. Jede Familie hatte Opfer zu beklagen." Hanke hatte erklärt, dass es einzigartig in der Geschichte sei, seit 74 Jahren keinen Krieg erlebt zu haben. Das gerate aber in Vergessenheit. "Das Chaos des Krieges geht das Chaos der Sprache voran." Genau das erlebe man derzeit in den sozialen Medien und politischen Raum, so Hanke und kritisierte die AfD, die ohne Anstand, Moral und Empathie verhöhne. Dem müsse man sich entgegen stellen. "Wir sollten dankbar sein für ein Leben in Frieden, Wohlstand, Demokratie, in der Gemeinschaft Europas, die ihre Gräben überwunden hat", so Hanke.
Das AfD-Landtagsmitglied Franz Wiese und der Kreisvorsitzende der AfD, Lars Günther, hatten sich am Montag in Stellungnahmen gegen die pauschale Kritik an der AfD gewandt. Dies sei im Rahmen der Gedenkfeier in Alt Zeschdorf nicht angemessen gewesen.