Im Straussee ist am Sonntag, 21. August, ein Mann ertrunken. Das bestätigte die Pressestelle der Polizeidirektion Ost am Montagmorgen auf Nachfrage. Es ist in Brandenburg binnen weniger Tage der dritte Badeunfall mit tödlichem Ausgang. In der vergangenen Woche hatte es Unglücke in Nieder Neuendorf (Oberhavel) und Bad Saarow (Oder-Spree) gegeben. Ob es sich in Strausberg um einen Badeunfall handelt, müssen weitere Untersuchungen ergeben.
Am Sonntagabend gegen 19.45 Uhr hatten Zeugen der Polizei gemeldet, dass im Straussee an der Badstraße eine Person beim Baden untergegangen sein soll, berichtet Pressesprecher Roland Kamenz. „Die Person konnte durch Rettungskräfte aufgefunden werden.“ Trotz sofortiger Reanimation durch die Rettungskräfte verstarb der Mann vor Ort. „Durch den Notarzt wurde gegen 20.30 Uhr der Tod festgestellt.“
Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 52-jährigen Berliner. Wie es genau zu dem tödlichen Badeunfall kam, und ob es sich überhaupt um einen solchen handelt, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. „Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet“, so Kamenz. In diesem Rahmen werden die Zeugen, die den bewusstlosen Mann im See entdeckt hatten, noch einmal gehört. Zudem werde untersucht, wie die körperliche Verfassung des Mannes war.