Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat vor zu hohen Erwartungen an die geplanten Corona-Impfungen für Kinder gewarnt. „Wir haben dafür keine zusätzlichen Impfstoffe“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag nach Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder. Es werde daher nach der bundesweiten Aufhebung der Impf-Priorisierung am 7. Juni keine eigene Impfkampagne für Kinder und Jugendliche ab zwölf geben.
Vielmehr solle ihnen, solle den Familien ein Angebot in Impfzentren oder Arztpraxen im Rahmen der verfügbaren Impfstoffmengen gemacht werden. Auch sie können sich dann um einen Termin bemühen. Es sei gut, dass darüber nun Klarheit herrsche, meinte Müller.
Mit Blick auf die Debatte um eine Ausweitung des Präsenzunterrichts an den Schulen noch vor den Ferien (ab 24. Juni) plädierte Müller dafür, weiter vorsichtig zu sein. Er verwies darauf, dass die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche, unter Schülern in Berlin höher sei als im Durchschnitt. Das könne man nicht wegdiskutieren.

Inzidenzwert liegt in Berlin bei 34,1

Am Donnerstag betrug die Inzidenz laut Corona-Lagebericht in Berlin insgesamt 34,1. In der Altersgruppe der 5- bis 9-Jährigen lag der Wert bei 50,9, unter den 10- bis 14-Jährigen bei 64,4 und unter den 15- bis 19-Jährigen bei 62,7.
Die Politik habe im Verlauf der Pandemie bislang „alles ausgeschöpft, was wir verantworten konnten für Kinder und Jugendliche“, stellte Müller fest. „Wir haben alle so viel wie möglich umgesetzt an den Schulen und auch in den Kitas.“ Auch in den Zeiten mit extrem hohen Inzidenzen sei mit Augenmaß gehandelt worden. „Wir wollen selbstverständlich nach den Ferien wieder ein umfassendes Präsenzangebot machen.“ In der momentanen Phase sei aber noch Besonnenheit gefragt.
In Berlin wird vier Wochen vor Beginn der Sommerferien heftig darüber diskutiert, ob es an den Schulen beim bisher praktizierten Wechselunterricht in kleinen Gruppen bleiben soll, wie das der Senat will, oder ob angesichts sinkender Inzidenzzahlen wieder mehr Schüler an den Schulen in Präsenz lernen sollen. Das fordern etwa Grüne oder CDU.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.