In Brandenburg steigen die Corona-Zahlen wieder an. Die Omikron-Variante ist bereits vorherrschend, vermutlich wird sie die Inzidenzen weiter in die Höhe treiben. Um die kritische Infrastruktur im Land am Laufen zu halten, sollen die Quarantäne-Bestimmungen angepasst werden.
Die Brandenburger Landesregierung will den Landkreisen und kreisfreien Städten voraussichtlich in der nächsten Woche eine Empfehlung für ihre Regelungen zur Corona-Quarantäne geben. In der neuen Corona-Verordnung des Landes steht dazu folgendes: „Das Brandenburger Gesundheitsministerium hat bereits die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte über die Verkürzungen der Quarantäne- und Isolationszeiten informiert. Nach dem der Bund die Rechtsgrundlage jetzt dafür ge-schaffen hat, wird das Gesundheitsministerium zeitnah in einem Schreiben den Gesundheitsämtern weitere fachliche Empfehlungen übersenden, die eine einheitliche Umsetzung im Land Brandenburg sicherstellen soll.“
  • Was sind die neuen Quarantäneregeln?
  • Was gilt für Geimpfte, Geboosterte und Ungeimpfte?
  • Wann kann man sich freitesten lassen?
  • Was gilt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren?
  • Gibt es Ausnahmen?

Quarantäneverordnung: Diese Regeln sollen kommen

Mit dem Bund-Länder-Beschluss vom 7. Januar 2022 haben sich die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten und die Bundesregierung auch auf eine Verkürzung der Quarantäne- und Isolationszeiten verständigt, um insbesondere die Arbeitsfähigkeit der kritischen Infrastruktur in der drohenden Omikron-Welle zu schützen.
Ab Samstag (15.1.) sollen die neuen Regeln in Kraft treten. Diese sind:
  • Keine Quarantäne für Geboosterte
  • Geimpfte Genesene“ „frisch“ doppelt Geimpfte, wenn die zweite Schutzimpfung weniger als drei Monate zurückliegt und Genesene, wenn die Erkrankung weniger als drei Monate zurückliegt.
  • Allgemein gilt bei Isolation für Infizierte und Quarantäne für Kontaktpersonen:
  • Mit Testung: Entlassung nach 7 Tagen mit anschließender Testung durch zertifizierten Antigen-Schnelltest oder PCR-Test mit entsprechendem Nachweis/Zertifikat.
  • Ohne Testung: Entlassung nach 10 Tagen.
  • Für Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe gilt:
  • Isolation (nach Infektion): Entlassung nach 7 Tagen mit obligatorischer PCR-Testung und wenn zuvor mindestens 48 Stunden symptomfrei.
  • Quarantäne von Kontaktpersonen: Mit Testung (PCR- oder Antigen-Schnelltest): Entlassung nach 7 Tagen. Ohne Testung: Entlassung nach 10 Tagen.
  • Für Schülerinnen und Schüler sowie Kinder (z.B. in Schule, Kita, Hort) gilt:
  • Isolation (nach Infektion): Mit Testung (PCR- oder Schnelltest): Entlassung nach 7 Tagen. Ohne Testung: Entlassung nach 10 Tagen.Quarantäne (von Kontaktpersonen): 5 Tage bei anschließender Testung mit zertifiziertem Antigen-Schnelltest oder PCR-Test.

Quarantäne in Potsdam: Schärfere Regeln für Kinder

Die Brandenburger Landeshauptstadt Potsdam geht in ihren neuen Quarantäneregeln über die Bund-Länder-Vereinbarung hinaus. Weil vor allem unter Kinder und Jugendlichen in den vergangenen Tagen viele Neuinfektionen festgestellt worden seien, könnten sich Kinder als Kontaktpersonen erst nach sieben statt fünf Tagen freitesten.
Generell werden die Landkreise und kreisfreien Städte nach der Empfehlung des Landes ihre Allgemeinverfügungen anpassen. Das soll in der kommenden Woche passieren. Dann werden die neuen Quarantäneregeln endgültig greifen.

Corona Testpflicht für Kita - Brandenburg hat neue Corona-Regeln für Schulen und Kindertagesstätten

In Brandenburg gelten bald neue Corona-Regeln für Schule und Kita. Nicht nur für die Schulen im Land wurden neue Corona-Regeln beschlossen, auch für die ganz Kleinen gelten bald neue Maßnahmen. Künftig gibt es eine Testpflicht auf das Coronavirus in den Kitas im Land. Zweimal die Woche muss ein negativer Nachweis durch einen Corona-Test des zu betreuenden Kindes her. Gelten wird die neue Maßnahme vorerst vom 07.02. bis zum 13.02.2022. Die Maßnahmen des Bildungsministeriums in der Übersicht.