Die Zahl der neuen Corona-Infektionen bewegt sich in Brandenburg weiter auf niedrigem Niveau. Die Inzidenz sank innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner landesweit leicht von 20,5 auf 19,1, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Zu Wochenbeginn hatte dieser Wert bei 18,4 gelegen.
Die wenigsten Ansteckungen verzeichneten die Landkreise Ostprignitz-Ruppin (8,1), Prignitz (9,2) und Barnim (11,3). Bis auf Teltow-Fläming (30) lagen alle anderen Kreise und kreisfreien Städte am Donnerstag unter einer Inzidenz von 30.

28 Corona-Patienten müssen beatmet werden

Nach 103 neuen Corona-Fällen innerhalb eines Tages am Mittwoch meldeten die Gesundheitsämter am Donnerstag 81 neue Infektionen. 107 Patienten werden wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt. 33 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, hiervon müssen 28 beatmet werden. Die Zahl der aktuell Infizierten und Erkrankten liegt bei geschätzt rund 1800.
Insgesamt 1.016.596 Brandenburger haben eine Erstimpfung erhalten, 498.929 Menschen sind bereits vollständig geimpft. Das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 19,8 Prozent, wie der Impflogistik-Stab des Landes mitteilte. Damit liegt Brandenburg im bundesweiten Vergleich im guten Mittelfeld. Bei den Erstimpfungen liegt das Land hingegen auf dem vorletzten Platz.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.