Wer Kultur in der Doppelstadt nur mit Kino und Kleistforum verbindet, sollte unbedingt in die neue Folge vom MOZ-Podcast „Dit is Brandenburg“ reinhören. Denn dort wo Deutschland aufhört und Polen beginnt, blüht die Kunst. Beispielsweise findet Gunhild Genzmer, dass Künstlerinnen und Künstler gerade in der Doppelstadt „offene Türen einrennen.“ Sie engagiert sich für den Verein Kunstgriff, der als Netzwerk für all diejenigen dient, die ihre kreativen Ideen in der Region umsetzen wollen. Wie genau das funktioniert und wie Liebhaber von Theater, Musik und Bildender Kunst in der Grenzregion glücklich werden, erzählt sie im Podcast.

Grenzen verlaufen nicht nur zwischen Frankfurt (Oder) und Słubice

Wie immer auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcast, Amazon Music, Deezer, Google Podcast und Player.fm.
Außerdem erzählt eine Foto-Künstlerin und Journalistin wie das Thema Grenze ihre ganze Biografie beeinflusst und warum eigentlich jeder Lebensbereich von dem Thema bestimmt wird.
„Kultur-Perlen der Doppelstadt“ ist die zweite Folge einer fünfteiligen Serie über das Leben an der Grenze. Darin wird das Nachbarland Polen und die Beziehung zu Brandenburg genauer unter die Lupe genommen: von der Kultur, über das Politikum Oderausbau Słubice bis hin zu dem schwierigen Alltag von Geflüchteten an der polnischen Grenze zu Belarus. Wer die letzte Folge verpasst hat, kann sie hier nachhören: