Rund 1000 Stromkunden in den Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz im Süden Brandenburgs sind weiter ohne Strom. Die Beseitigung der Störung werde vermutlich noch den ganzen Freitag dauern, sagte ein Sprecher des Energieversorgers envia Mitteldeutsche Energie AG in Chemnitz. „Wir sind da noch nicht über den Berg.“
Durch den Sturm herabgefallene Äste hätten am Donnerstag Stromleitungen zerstört, Strommasten seien durch das Unwetter beschädigt worden. Insgesamt 3000 Kunden sind den Angaben zufolge im Bereich des Energieversorgers in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen - dort vor allem im Kreis Bautzen - noch ohne Strom.