Das Stück Sperrholz auf dem Asphalt ist bunt geworden. Alberto Jerez (58) hatte es zufällig am Straßenrand gegenüber gefunden. „Farbe habe ich immer dabei“, sagt der Maler. Gemeinsam mit Bekannten und Leuten, die er gerade erst kennengelernt hat, macht der Wahl-Eberswalder aus Kolumbien kurzerhand ein Bild daraus.
„Mitgemacht haben alle, die jetzt bunte Hände haben“, sagt Sarah Laubel, die vor neun Jahren als Studentin in die Stadt kam. Weshalb sie heute hier ist? „Ich möchte eine tolerante Gesellschaft“, sagt die 30-Jährige. „Der ganze Hass geht mir auf den Keks.“

Vorsitzender eines rechtsextremen Vereins

Gegen den Hass, den die Alternative für Deutschland (AfD) in Eberswalde zu verbreiten suche, dürften am Samstagnachmittag außer ihr noch zwischen 120 und 150 Menschen auf den Busparkplatz am Bahnhofsring gekommen sein. Zu dem Protest, einer Gegenkundgebung, hat das Eberswalder „Unteilbar“-Bündnis aufgerufen. Nebenan, direkt auf dem Bahnhofsvorplatz, hat sich die AfD postiert, um dort eine Kundgebung abzuhalten.

Berndt will Kalbitz an Fraktionsspitze folgen

Als einer der drei Redner angekündigt ist Hans-Christoph Berndt. Der AfD-Landtagsabgeordnete steht dem Verein „Zukunft Heimat“ vor, den der Brandenburger Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft und zum Beobachtungsfall erklärt hat. Gerade in der vergangenen Woche hat Berndt erklärt, den geschassten Rechtsaußen Andreas Kalbitz als Fraktionschef beerben zu wollen.
Unter den „Unteilbar“-Demonstranten sind Vertreter einiger Parteien und viele, die sich in sozialen und ökologischen Initiativen in der Stadt engagieren. Viele kommen einfach so, Hochschulprofessoren, etliche junge Leute. Es gibt Redebeiträge und Liedermacher Jannis Scheel aus Prenzlau singt Lieder von den Ärzten, Jan Böhmermann und das Partisanenlied „Bella Ciao“.

Bürgermeister und Landrat zeigen Flagge

Gegründet hat das Bündnis ein breites Netzwerk verschiedenster Akteure: der Paritätische Wohlfahrtsverband, der Deutsche Gewerkschaftsbund, der evangelische Kirchenkreis Barnim, der afrikanische Kulturverein Palanca, die Vereine Alnus und Hebewerk und die Initiative „Barnim für alle“. Aber auch die Grünen, die Linken und die SPD sowie die jeweiligen Jugendorganisationen der drei Parteien gehören dazu.
Am Sonnabend sind neben der Politikerriege, zu der neben anderen Sebastian Walter, Landtagsfraktionschef der Linken, und der SPD-Landtagsabgeordnete Hardy Lux zählen, auch Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Boginski und Barnims Landrat Daniel Kurth dabei. „Weil ich Flagge zeigen will“, sagt FDP-Mann Boginski. „Eberswalde ist eine vielfältige, eine bunte Stadt“, erklärt er. „Und wir brauchen hier keine frisch Zugezogenen, die uns erklären, wie Eberswalde, wie der Barnim funktioniert“, spielt der Verwaltungschef der Stadt auf den AfD-Bundestagsabgeordneten René Springer aus Berlin an. Springer hatte sich vor wenigen Tagen bei einem Bürgerdialog seiner Partei als Neu-Eberswalder präsentiert – möglicherweise, wie am Rande der Kundgebung vermutet wird, schon in Hinblick auf den Bundestagswahlkampf 2021 im Barnim.

„Aus Worten werden Taten“, warnt Kurth

„Wir kommen in diesem Land nur weiter, wenn wir solidarisch miteinander sind und nicht mit Verschwörungstheorien und Schuldzuweisungen“, sagt Landrat Kurth. „Wir sollten miteinander um Lösungen streiten können.“ Mit einer Partei, die wie die AfD Gewalt androhe, sei dies aber nicht möglich, warnt er: „Aus Worten werden irgendwann Taten.“

Lage bleibt am Sonnabend entspannt

Rund 40 Menschen, eingeschlossen die Veranstalter, lassen sich auf der AfD-Versammlung zählen, als „Zukunft Heimat“-Chef Berndt und andere sprechen. Vereinzelt hören Teilnehmer der Gegenkundgebung aus der Ferne ein paar Minuten lang zu. Am Sonnabend bleibt die Lage entspannt, auch für die Polizei, die mit insgesamt etwa 100 Kräften aus der gesamten Polizeidirektion Ostbrandenburg, unterstützt von Oranienburger Kollegen der Bereitschaftspolizei, vor Ort ist. Mit Absperrgittern haben die Beamten beide Kundgebungen voneinander abgetrennt. Noch während auf der AfD-Seite die Nationalhymne abgespielt wird, werden die ersten abgebaut.