Leo ist seit einigen Tagen der größte Schatz von Josephine Gädtke (21) und Dominik Alter (24) aus Fürstenwalde. Am 17. Dezember kam der kleine Junge auf die Welt. Er ist das erste Kind des jungen Paares. Diesen Namen, verrät die Mutter, hatte sie bereits Jahre vorher im Kopf. „Schon als Mädchen fand ich ihn gut.“
Dass Leo übersetzt „der Löwe“ oder „der Löwenstarke“ bedeutet, gefällt dem Pärchen gut. Dass auch andere Familien den Namen schön finden und er es 2022 im Standesamt von Bad Saarow, das sich wenige Schritte von der Geburtsstation des Helios Klinikums entfernt befindet, in die Top 10 geschafft hat, findet Josephine Gädtke super.
Die beliebtesten Baby-Namen im Geburtsklinik-Standort Bad Saarow.
Die beliebtesten Baby-Namen im Geburtsklinik-Standort Bad Saarow.
© Foto: MOZ-Grafik

Emil und Charlotte führen Hitliste 2022 in Bad Saarow an

In der Hitliste der beliebtesten Namen steht Leo in Bad Saarow auf Platz zwei. Fünfmal wurde er vergeben. Damit landet er direkt hinter Sieger Emil – so haben sechs Mütter ihre Kinder genannt. Im Vorjahr machten noch Felix und Paul das Rennen. Bei den Mädchen landeten 2022 Charlotte, Lina und Mia mit jeweils acht Nennungen auf dem ersten Platz – 2021 war noch Emma die Siegerin.
„Außergewöhnliche Namen wurden im Jahr 2022 nicht vergeben“, teilt Nicole Rafailov aus dem Standesamt des Amtes Scharmützelsee mit. Es habe auch kein Name abgelehnt werden müssen.

In Frankfurt (Oder) gab es auch seltene Namenswünsche

Letzteres trifft auch auf ihre Kolleginnen im Standesamt von Frankfurt (Oder) zu. Seltene Namen gab es dort hingegen schon. Für Mädchen sind das zum Beispiel Jasja, Lolani, Louelle, Miruna und Tahiyat, teilt Frankfurts Stadtsprecherin Kora Kutschbach mit. Bei den Jungen treffe dies auf Cesur, Kobe, Loki, Metin und Thorin zu.
Besonders beliebt waren bei Familien, die ihr Baby im Klinikum Frankfurt (Oder) bekommen haben, Merle (7 Mal) und Leo (7). Vorjahressiegerin Frieda, damals neunmal gewünscht, taucht in dieser Schreibweise gar nicht mehr in der Hitliste auf – Frida mit kurzem I wurde viermal gewählt. Bei den Jungen landet Oskar, der Star von 2021, jetzt auf Rang vier.
Die beliebtesten Baby-Namen im Geburtsklinik-Standort Frankfurt (Oder).
Die beliebtesten Baby-Namen im Geburtsklinik-Standort Frankfurt (Oder).
© Foto: MOZ-Grafik

Corona, Krise und Energie nicht als Baby-Namen gewünscht

Corona, Krise oder Energie wollte in Bad Saarow, in Frankfurt und auch in Rüdersdorf, wo die Immanuel Klinik ihren Sitz hat, niemand sein Kind nennen. Ungewöhnliche Namen gab es auch dort. Standesbeamtin Julia Räde nennt Holly, Phoebe, Alea, Amylia, Amaya, Analina, Andrina, Devi, Coco, Effi, Elmine und Jael als Beispiele. Bei den Jungen seien Caleo, Carlo-Elio, Diar, Grigorie, Haru, Jesse, Klewis, Malio, Merten und Mikkel als außergewöhnliche Namen vergeben worden.
Ein Name, der durch das Namensinstitut in Leipzig habe bestätigt werden müssen, sei Revieana gewesen. „Dieser Vorname war aufgrund der Schreibweise außergewöhnlich, wurde aber beurkundet“, teilt Julia Räde mit.
Die beliebtesten Baby-Namen im Geburtsklinik-Standort Rüdersdorf.
Die beliebtesten Baby-Namen im Geburtsklinik-Standort Rüdersdorf.
© Foto: MOZ-Grafik

Den meisten reicht ein Vorname

In Bad Saarow wurden mit Stand vom 22. Dezember 637 Geburten im Standesamt beurkundet. Darunter sind 401 Kinder, die einen Vornamen bekommen haben. 216 Kinder erhielten zwei Vornamen, 18 Kinder drei und zwei Kinder mehr als drei Namen. In Frankfurt ist das Verhältnis ähnlich: 66 Prozent der Kinder bekamen einen Namen, 31 Prozent zwei und nur drei Prozent drei oder mehr Namen.