Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist weiter gestiegen. So meldete das Gesundheitsamt in Neuruppin am Dienstag 57 weitere Fälle. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie im Frühjahr bereits 2045 Menschen in OPR nachweislich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt.

Zwei weitere Todesfälle in OPR

„Leider sind auch wieder zwei Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben“, teilte Landkreis-Sprecher Alexander von Uleniecki mit Bedauern mit. Es handele sich dabei um eine Frau Mitte 90 und einen Mann Anfang 80. Beide lebten in einer Neuruppiner Wohngemeinschaft. Damit sind bereits 32 Menschen aus dem Landkreis nach einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Erhöht hat sich zu Dienstag auch die Zahl der Covid-19-Patienten, die stationär in den Kliniken in Neuruppin, Wittstock und Kyritz behandelt werden müssen. Es sind jetzt 119. Am Montag waren es noch 115. „Davon werden 31 intensivmedizinisch versorgt“, so Alexander von Uleniecki mit Hinweis auf die 26 Intensivpatienten vom Montag. „Die Zahl der Menschen, die beatmet werden müssen, stieg von acht auf zehn.“ Deutlich gestiegen ist aber auch die Zahl der Menschen, die nach einer Corona-Infektion als genesen gelten. Das sind jetzt 1244 und damit 107 mehr als zum Wochenbeginn.

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von über 500 auf 409

Positiv entwickelt hat sich auch die Sieben-Tages-Inzidenz, die am Dienstagmorgen vom Land mit 409,67 angegeben wurde. Am Montag war vom Landesamt für Arbeits-, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) noch eine Inzidenz mit über 500 verzeichnet worden. Die signifikanten Unterschiede seien, so der Landkreis-Sprecher, vermutlich darauf zurückzuführen, dass das LAVG die Datensätze zu unterschiedlichen Zeiten oder auch gesammelt vom Wochenende eingegeben habe. Das Gleiche gelte für das bundesweite Dashboard des Robert-Koch-Institutes, wo ebenfalls die Zahlen nur mit Verzögerung eingespeist werden. Trotzdem liegt OPR laut LAVG brandenburgweit immer noch an dritter Stelle hinter dem Landkreis Elbe-Elster (536,20) und Cottbus (418,35). Die beste Inzidenz weist weiterhin Oberhavel mit 139,2 auf.
OPR bleibt somit aber deutlich über der Marke von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.. „Bei einem Wert über 200 ist für die Einwohner des Landkreises gemäß der Eindämmungsverordnung der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport sowie zur Bewegung an der frischen Luft, einschließlich tagestouristischer Ausflüge, nur bis zu einem Umkreis von 15 Kilometern ab der Landkreisgrenze gestattet“, erklärt Alexander von Uleniecki. Wo dieser 15-Kilometer-Radius genau verläuft, ist ab sofort auf dem Corona-Dashboard von Ostprignitz-Ruppin einzusehen, der auf der Karte gelb markiert ist. So wird deutlich, dass sich neben Gransee, Fürstenberg, auch Nauen und Pritzwalk innerhalb dieses Radius befinden, Rathenow oder Oranienburg jedoch bereits außerhalb sind.

Corona-Fälle in Neuruppin, Wittstock, Kyritz und Heiligengrabe

Bei den am Dienstag gemeldeten Corona-Neuinfektionen sind wieder mehrere Einrichtungen im Pflege- und Betreuungsbereich betroffen. „Drunter befinden sich erneut der Seniorenwohnpark Neuruppin und ein Seniorenzentrum in Wittstock“, berichtet Alexander von Uleniecki. „Außerdem gibt es Neuinfektionen unter anderem in einer stationären Wohneinrichtung in Kyritz, bei einer Tagespflege in Neuruppin sowie bei einer diakonischen Einrichtung in Heiligengrabe.“
Insgesamt gibt es im Landkreis aktuell 769 aktive Corona-Infektionen. Mit 326 beziehungsweise 124 aktiven Fällen sind dabei einwohnerstärksten Städte im Kreis, Neuruppin und Wittstock, weiterhin die Hotspots. In Fehrbellin gibt es 80 Corona-Infektionen, in Rheinsberg sind es 61, in Lindow 48 und in Wusterhausen 44. Kyritz meldet 33 aktive Corona-Fälle, Heiligengrabe und Neustadt haben jeweils 21 und das Amt Temnitz verzeichnet nur noch elf Fälle.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.