Die Sieben-Tages-Inzidenz wurde am Freitagmorgen vom Landesamt für Arbeits-, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) mit 360,10 für Ostprignitz-Ruppin angegeben und erreichte damit einen erneuten Höchststand. Im Landkreis haben sich damit in den vergangenen sieben Tagen nachweislich rund 360 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt.

Dritthöchste Inzidenz in Brandenburg

Mit diesem Wert liegt OPR damit in Brandenburg auf Platz drei hinter den Landkreisen Spree-Neiße (514,4) und Elbe-Elster (492,0), womit auch in OPR ab Sonnabend der eingeschränkte Bewegungsradius von 15 Kilometern um den Landkreis für touristische Ausflüge, Sport und Bewegung im Freien gilt, weil die Inzidenz von über 200 erreicht wurde. Notwendige Fahrten über diesen Radius hinaus, beispielsweise zur Arbeit oder zum Arzt sind selbstverständlich weiterhin möglich.

69 neue Corona-Fälle in OPR

Am Freitagmittag kamen dann in OPR noch einmal 69 neu vom Gesundheitsamt in Neuruppin gemeldete Corona-Fälle hinzu, die erst am Sonnabend beim LAVG berücksichtigt werden können. „Vier an Covid-19 erkrankte Personen aus dem Landkreis sind leider verstorben“, teilte außerdem der stellvertretende Landkreis-Sprecher Manuel Krane mit. Die Gesamtzahl der Menschen, die in OPR in Zusammenhang mit Corona gestorben sind, liegt damit bei 22. „Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin fühlt mit den Familien und den Angehörigen der Verstorbenen und spricht ihnen sein herzliches Beileid aus.“ Es handelt sich bei den Verstorbenen um eine Frau aus Rheinsberg, einen Mann aus Fehrbellin sowie eine Frau und einen Mann aus Neuruppin, von denen drei über 85 Jahre und ein Mann über 60 Jahre alt waren.

Pflegeeinrichtungen in Fehrbellin, Wittstock, Rheinsberg und Wusterhausen betroffen

Von Neuinfektionen sind Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste aus Fehrbellin, Wittstock, Rheinsberg, Wusterhausen und Neustadt betroffen. Außerdem gibt es neue Corona-Fälle an der Kita Kunterbunt in Neuruppin. „Hier müssen sechs Kinder sowie zwei Personen des Erziehungspersonals in häusliche Isolierung“, so Manuel Krane.
Die Zahl der in Ostprignitz-Ruppin seit Beginn der Pandemie im Frühjahr nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt damit auf 1883. „Davon sind 1057 genesen“, so Krane. Das sind 47 mehr als noch am Donnerstag. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt damit 804. Mit 357 leben davon die meisten in Neuruppin. In Wittstock sind aktuell nachweislich 89 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, in Fehrbellin 84, in Rheinsberg sind es 61 und in Lindow 51. In Wusterhausen gibt es 45 aktive Corona-Fälle, in Neustadt 36, in Kyritz 32, im Amt Temnitz 25 und in Heiligengrabe steigt die Zahl auf 24.

108 Covid-19-Patienten im Krankenhaus in OPR

Von den Infizierten mussten am Freitag 108 stationär im Krankenhaus behandelt werden, davon 30 intensivmedizinisch. „13 Personen davon werden beatmet“, so Manuel Krane. Bei den stationären Fällen sind die Ruppiner Kliniken und die KMG-Kliniken Kyritz und Wittstock berücksichtigt. Die Zahlen beziehen sich auf alle dort wegen COVID-19 in Behandlung befindlichen Patienten unabhängig vom Wohnort.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.