Erneut haben Betrüger per Festnetz versucht, ältere Leute im Westen des Landkreises Havelland um ihr Erspartes zu  bringen. Mehrere Enkeltrick-Versuche in Rathenow und Friesack sind aber gescheitert. Die Anrufe erfolgten am Freitag zwischen 11.00 und 15.00 Uhr.

Geld für Eigentumswohnung benötigt

Laut Polizeiangaben hätten sich die Täter als mutmaßliche Enkel ausgegeben, die Geld zum Erwerb einer Eigentumswohnung benötigen würden. Jene angerufenen Senioren, die die Polizei verständigten, handelten richtig und blieben von Schaden verschont. Unklar indessen, ob nicht andere Leute auf den Enkeltrick hereingefallen sind und Geld aushändigten.

Auf Enkeltrick beinahe zwei Mal herein gefallen

Mitte Januar hatte sich eine betagte Frau in Rathenow übers Ohr hauen lassen. Der Anrufer brauchte angeblich Bares zum Autokauf. Die Geldübergabe an eine Frau erfolgte abends in der Immanuel-Kant-Straße. Der Täter war derart dreist, dass er sich am Folgetag nochmals per Telefon meldete, weil er nun einen Unfall hatte, wie er vorgab. Diesmal  scheiterte der Coup an einem Bankangestellten, der misstrauisch wurde, ob der erneuten hohen Summe, die die Rentnerin vom Konto abheben wollte.

Polizei nennt keine Fallzahlen

Auf die Frage, wie viele solcher Enkeltrick-Fälle es bisher in 2021 und insgesamt in 2020 gab, kann die für das Havelland zuständige Polizeidirektion (PD) West noch nicht mit Zahlen dienen. Die Fälle des Vorjahres tauchen erst in der nächsten Kriminalitätsstatistik auf, die im Frühjahr veröffentlicht wird. Zahlen für dieses Jahr liegen erst 2022 vor.

Opfersuche mittels Telefonbuch?

Derweil macht Oliver Bergholz, Mitarbeiter in der PD-Pressestelle, darauf aufmerksam, dass die Täter zunächst wohl nach älter klingenden Vornamen in Telefonbüchern Ausschau halten würden. Tatsächlich tragen wohl nur ältere Leute  Vornamen wie Hertha oder Friedhelm. Enkeltrick-Betrüger nutzen zur Kontaktaufnahme ausschließlich das Festnetz. Bergholz empfiehlt zu prüfen, ob bei Einträgen im Telefonbuch der vollständige Name erforderlich ist. Wenn etwa Hertha Schmidt drin steht, sollte der Eintrag in H. Schmidt geändert werden.