Er vollendet noch sein 20. Dienstjahr. Sodann scheidet Ronald Seeger (CDU) zum 31. Mai 2022 vorzeitig aus dem Amt des Rathenower Bürgermeisters aus. Zuvor muss klar sein, wer ihn beerbt. Gewählt wird am 6. März 2022. Sechs Kandidierende stehen zur Wahl. Vermutlich gibt es eine Stichwahl, zu der es am 27. März kommen würde.

Sieben Bewerbungen, aber nur sechs Kandidaturen

Die Vorschlagsfrist zur Aufstellung von Kandidierenden durch die Parteien zur Bürgermeisterwahl am 6. März endete am 30. Dezember 2021. Wer sich ohne eine Partei im Hintergrund der Wahl stellen will, benötigte 28 beglaubigte Unterstützungsunterschriften aus der Rathenower Einwohnerschaft. Das betraf drei von sieben sich Bewerbende. In öffentlicher Sitzung bestätigte der Rathenower Wahlausschuss nur sechs Kandidaturen.

Reinbern Erben ist Wahlleiter seit Herbst 2021

„Die Wahlunterlagen aller Kandidaten wurden fristgemäß eingereicht“, hatte Stadt-Wahlleiter Reinbern Erben am Donnerstag festgestellt. Er leitet das Bürgeramt im Rathaus und hat im Herbst 2021 die Funktion zusätzlich übernommen. Die CDU stellte Corrado Gursch auf. Die Linke nominierte Diana Golze. Die SPD setzt auf Sebastian Lodwig, Die Partei auf Marcel Böttger. Einzelbewerbungen erfolgten durch Reinhard Lüde, Martin Pohl und Jörg Zietemann.

Reinhard Lüde behob Mängel nicht

Reinhard Lüde, den viele als Wassergott Neptun von Semliner Sommerfesten her kennen, erfüllte mehrere durch das Gesetz vorgegebene Formalien nicht. So waren die eingereichten Unterlagen nicht vollständig und auch nicht vollständig ausgefüllt. Gravierendster Fehler war, dass Lüde, die 28 Unterstützungsunterschriften nicht im Rathaus leisten ließ. Sie galten deshalb als nicht offiziell beglaubigt.
Daher entschied der Wahlausschuss, dass eine Kandidatur Lüdes nicht zugelassen wird. Bei postalischer Bestätigung des Eingangs seiner Bewerbung war ihm mitgeteilt worden, dass er die Mängel noch bis zur Tagung des Wahlausschusses beheben könne. Dies erfolgte nicht.

Wahlkampf in Rathenow nun offiziell eröffnet

Der Wahlausschuss setzte sich aus Wahlleiter Reinbern Erben, seiner Stellvertreterin Bianca Eichler sowie fünf Beisitzern zusammen, die nach Vorschlag durch die Parteien durch den Wahlleiter berufen wurden. Mit der Bestätigung der Kandidierenden ist der Wahlkampf offiziell eröffnet.  Wer gewinnt, erlebt am 1. Juni 2022 als neues Stadtoberhaupt den ersten Arbeitstag im Rathenower Rathaus.