Im September 2021 hat Sonja Eichwede (SPD) das Direktmandat im Wahlkreis 60 (mit Premnitz, Milower Land und Rathenow) gewonnen und zog erstmals in den Bundestag ein. Ihr erster Besuch als Mandatsträgerin in der Region galt der Stadt Premnitz. Bürgermeister und Parteifreund Ralf Tebling zeigte ihr stolz, wie gut sich einige weiche Standortfaktoren in der Stadt entwickeln.
An der Dachsberg-Grundschule lernen derzeit 374 Schüler in 16 Klassen. „Erst vor zwei Jahren wurden erstmals wieder vier erste Klassen eingeschult. Auch für das kommende Schuljahr planen wir mit vier ersten Klassen“, so Bürgermeister Ralf Tebling. Wegen kontinuierlich gestiegener Schülerzahlen wurde ein Erweiterungsbau notwendig. Baustart war im Juni 2021, momentan befindet sich das Projekt auf der Zielgeraden. Es entstehen entstehen vier Klassenräume, ein Lehrerzimmer und eine Lehrküche. Der Fördermittelanteil an der Gesamtinvestition von 730.000 Euro beträgt 576.000 Euro.

Acker-Schule baut selbst Obst und Gemüse an

„Wir freuen uns sehr über die spürbare Verbesserung der Lernbedingungen für unsere Schüler, aber auch der Arbeitsbedingungen für unsere Lehrer - gerade auch durch die größeren Klassenräume“, so Schulleiter Jens Martin. Bisher waren die Räume 54 Quadratmeter groß, neuer Standard sind 70 Quadratmeter. Als erstes kann ab demnächst der PC-Raum genutzt werden. Originelles wird die neue große Lehrküche bieten. Als sogenannte „Acker-Schule“ können im Sachkundeunterricht angebautes Obst und Gemüse frisch zubereitet werden. Seit letztem Schuljahr pachtet die Schule, mit Unterstützung der Stadt, in der nahen Gartensparte zwei Parzellen.

Kita „Waldhaus“ kann jetzt 91 Kinder betreuen

Auch die Anmeldungen in den Kitas in Premnitz steigen wieder seit Jahren. 2021 wurde Anbau an die Kita „Waldhaus“ die Kapazität von 69 auf 91 Kinder erhöht. Die Gesamtinvestitionskosten beliefen sich auf 723.000 Euro, der Fördermittelanteil betrug 589.000 Euro. „Im Anbau mit zwei Gruppenräumen, dazugehörigen Schlaf- und Wasch-/Toilettenräumen, großer Garderobe, Erzieherzimmer, Hauswirtschaftsraum und Behinderten-WC werden seit Jahresbeginn die U-3-Kinder betreut“, erklärte Kita-Leiterin Kathleen Rose ihren Gästen. „Dadurch haben sich die Bedingungen für Kinder und Erzieher stark verbessert. Der Außenbereich wird noch gestaltet, etwa mit einer Hangrutsche.“

16 Doppelhäuser und ein Einzelhaus im Norden von Premnitz geplant

Im Norden der Kernstadt Premnitz, im Bereich der Bunsenstraße, wurden in den vergangenen Jahren neun fünfgeschossige Plattenbauten abgerissen. „Auf 4,8 Hektar Fläche entstehen hier, in Kooperation mit der Wohnungsbaugenossenschaft auf 2.375 Quadratmetern 16 Doppelhäuser und ein Einzelhaus. Die Stadt selbst verfügt über 9.000 Quadratmeter mit zirka 25 Parzellen für Einfamilienhäuser. Nach Erschließung durch die Stadt werden die Baugrundstücke verkauft“, so der Bürgermeister gegenüber der Bundestagsabgeordneten, deren SPD-Heimatbasis sich in Brandenburg an der Havel befindet.
„Ein Besuch, gerade von Bildungseinrichtungen, die mit Kindern, Schülern, Erziehern und Lehrern von den Corona-Maßnahmen stark betroffen waren, war mir sehr wichtig. Förderprogramme sind da wichtiges Signal, um nötige Investitionen der Kommunen zu unterstützen“, so Sonja Eichwedes Fazit. „Es ist schön zu sehen, wie Stadt und WBG mit der Bereitstellung und Erschließung von Baugrundstücken gerade jungen Familien ansiedeln wollen und auch noch nicht so finanzstarken Familien gute Bedingungen bietet.“
Weiteres rund um das Thema Immobilien gibt es auf unserer Themenseite.