Das Kapitel zur AfD Brandenburg beginnt im Verfassungsschutzbericht auf Seite 74, gleich hinter einer Auflistung der von Rechtsextremisten im Land derzeit für Propagandazwecke genutzten Immobilien. Auf zehn Seiten wird erklärt, warum Brandenburgs größte Oppositionspartei als rechtsextremistischer Verdachtsfall gilt und welche Informationen zu ihren verfassungsfeindlichen Bestrebungen im Jahr 2020 gesammelt werden konnten.
„Der Landesverband ...