Das Team Woidke hat das erste Jahr der Kenia-Koalition ganz passabel gemeistert. Das lag vor allem daran, dass zunächst Dank eines milliardenschweren Investitionsfonds und eines üppigen Nachtragshaushaltes jede Menge Geld vorhanden war. Für die neuen Minister galt es erst einmal die Lieblingsproj...