Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Er habe nach ersten Erkältungserscheinungen am Sonntag keine Diensttermine mehr wahrgenommen, teilte Regierungssprecher Florian Engels am Montag mit.
Nun würden Kontaktpersonen identifiziert. Engels wies darauf hin, dass schon seit Tagen in der Staatskanzlei Masken getragen wurden. In einer persönlichen Mail an seine Mitarbeiter schrieb Woidke am Dienstagmorgen: „Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe leichte Erkältungssymptome. Ich hoffe auf einen milden Verlauf und wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund.“

Woidkes Mitarbeiter in Quarantäne

Mitarbeiter, die seit Freitag direkten Kontakt zu Woidke hatten, sind seit Dienstag, 3. November, in häuslicher Quarantäne.
Innenminister Michael Stübgen (CDU) begab sich am Dienstagmorgen zu einem Test und anschließend in Isolation. Er hatte am Freitag während der Sondersitzung des Landtages durch eine Plexiglasscheibe getrennt neben Woidke gesessen. Die Kabinettssitzung, hieß es am Dienstag, wird wie geplant als Telefonschaltkonferenz durchgeführt werden. Auch die Mitglieder der SPD-Landtagsfraktion werden sich freiwillig testen lassen, erklärte Vorsitzender Erik Stohn. An der digitalen Fraktionssitzung am Dienstagmorgen war auch Woidke zeitweise zugeschaltet. Die Chefin der Staatskanzlei, Katrin Schneider, ist vorläufig in Quarantäne ebenso wie Gesundheitsministerin Nonnemacher. Zwar war bei Nonnemacher ein Schnelltest negativ ausgefallen, die Gesundheitsministerin bleibt aber so lange zu Hause bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt.

Berlins Regierungschef Müller verlässt Senatssitzung für Corona-Test

Nach Bekanntwerden eines positiven Corona-Tests bei Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat sein Berliner Kollege Michael Müller (beide SPD) am Dienstag die laufende Senatssitzung verlassen. Dem Regierenden Bürgermeister gehe es darum, sich auf das Coronavirus testen zu lassen und seinen Status zu klären, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Senatskreisen. Müller hatte gemeinsam mit Woidke am Samstag an der Eröffnung des Flughafens BER in Schönefeld teilgenommen. Er und andere Gäste standen auf einem Podium mit Woidke.

BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup und Bundesverkehrsminister Scheuer lassen sich testen

Auch Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gehen in Quarantäne. Flughafenchef Daldrup hat am Dienstag angekündigt, sich nach Woidkes Corona-Infektion testen zu lassen. Auf die Frage, ob sich die Veranstaltung zu einem Superspreader-Event entwickeln könnte, sagte Lütke Daldrup, dass er dies nicht befürchte. Er gehe davon aus, dass Woidkes Erkrankung keine Auswirkungen für andere Teilnehmer haben werde.
„Wir haben sehr genau auf die Abstandsregeln geachtet. Und wer gerade nicht fotografiert wurde, trug Maske.“ Zudem seien lediglich knapp 50 Personen bei der Veranstaltung dabei gewesen. Dennoch informiere man nun alle Teilnehmer über den positiven Test bei Dietmar Woidke.
Ein Schnelltest bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sei negativ gewesen, er gehe aber nach Absprache mit Ärzten in Quarantäne, sagte eine Sprecherin am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.