Das Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) in Rathenow hat bereits Politiker hervor gebracht. Prominenteste Ex-Mitglieder sind Corrado Gursch (CDU)  und Martin Kündiger (Bündnis’90/Die Grünen).

Landesgeschäftsführer von Bündnis’90/Die Grünen

Etwas unter dem Rathenower Politradar agiert Martin Kündiger. Er war einst der erste in der Reihe der KiJuPa-Vorsitzenden. Heute ist Kündiger der Geschäftsführer des brandenburgischen Landesverbands von Bündnis’90/Die Grünen. Auf ihn folgten zunächst Sebastian Lodwig (SPD) und Susanne Meier (Die Linke). 2008 hatte Corrado Gursch den Vorsitz übernommen.

Gursch trat 2011 der CDU bei

In der Stadt ist der 32-jährige Gursch nun wohl das mit Abstand bekannteste Ex-Mitglied des KiJuPa. 2004 war er dem Kinder- und Jugendparlament beigetreten. Ab 2008 übte er den Vorsitz aus. 2011 kandidierte er nicht erneut und trat im selben Jahr der CDU bei. 

Ortsvorsteher und Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung

Mit Anfang 30 kann Gursch bereits auf einen großen Erfahrungsschatz zurück greifen. 2019 wurde er in der ehrenamtlichen Funktion des  Steckelsdorfer Ortsvorstehers von seinen Wählern bestätigt.  Nach der letzten Kommunalwahl  wurde er sogar Vorsitzender der Rathenower Stadtverordnetenversammlung. Darüber hinaus gehört der aktive Christdemokrat dem Kreistag Havelland an. Ferner leitet er seit 2019 das Berliner Abgeordnetenbüro des Bundestagsmitglieds Uwe Feiler (CDU), wodurch Gursch seinen Lebensunterhalt bestreitet.

Bis 2020 Spitzenfunktion in der Jungen Union des Havellands

Freilich ist Gursch auch in der Jungen Union (JU) aktiv.  Erst im November 2020  hatte er Abschied vom JU-Vorsitz im Kreisverband Havelland genommen, den er acht Jahre lang inne hatte. Wie Gursch auf Anfrage berichtet, weiß er auch von zwei KiJuPa-Mitstreitern, die der FDP beigetreten sind. Die gegenwärtige Vorsitzende, Frederike Timme, gehört seit 2019 der Stadtverordnetenfraktion von Die Linke / Die Partei an.

Politische Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen

Das KiJuPa ist per Facebook oder unter 03385/596418 zu erreichen. Es setzt sich für die Interessen von Kindern und Jugendlichen in Rathenow ein und beschäftigt sich mit kommunalpolitischen Themen. Mitglieder agieren als sachkundige Einwohner in Ausschüssen der Stadtverordnetenversammlung.

Förderpreis mit 300 Euro dotiert

Seit 2007 vergibt das KiJuPa seinen mit 300 Euro dotierten Jugendförderpreis. Mit diesem werden jährlich engagierte Personen und Organisationen in den Mittelpunkt gestellt und für ihr Engagement geehrt. 2021 erfolgt die Verleihung erstmals online.   Los geht es am 20. März um 16.00 Uhr auf Zoom.