Wer das Jahr 2021 in Birkenwerder Revue passieren lässt, denkt unweigerlich an die vielen Staus auf der B96 und die zahlreichen Vollsperrungen auf dem nördlichen Berliner Ring.
Doch es gab noch andere Ereignisse und Entscheidungen, die wichtig oder prägend für den Ort waren. Hier sind die wichtigsten Themen:

Autobahn A10 – Ärger mit Stau und Ampelschaltungeb

Die Autobahnbauer bei Birkenwerder sorgten dieses Jahr nicht nur für zahlreiche Vollsperrungen und viele Staus. Es gab auch Ärger über unzureichende Ampelschaltungen oder defekte Anlagen. Positive Schlagzeilen gab es für das zügige Arbeitstempo und für spektakuläre Bilder von Riesenkränen – wenn auch nicht immer alle Termine eingehalten wurden. So wird die Fußgängerbrücke am Wensickendorfer Weg erst nächsten Herbst fertig. Im Sommer kamen viele Autofahrer oft ins Schwitzen, weil der Verkehr zum Stillstand kam. Ende des Jahres gab es dann Entlastung. Die drei Brücken wurden für den Verkehr freigegeben. Deutlich leiser wurde es auch. Denn in der Ortslage wurde Flüsterasphalt eingebaut. Für das neue Jahr sind nur nach drei Vollsperrungen angekündigt.
Urs Jaeggi – hier bei seiner letzten Ausstellung in der Kulturpumpe – war Birkenwerder verbunden.
Urs Jaeggi – hier bei seiner letzten Ausstellung in der Kulturpumpe – war Birkenwerder verbunden.
© Foto: Heike Weißapfel

13. Februar

Der Schweizer Künstler, Soziologe und Schriftsteller Urs Jaeggi stirbt am 13. Februar im Alter von 89 Jahren. Seine letzte Ausstellung zeigte Jaeggi im Sommer 2020 in der „Kulturpumpe“ in Birkenwerder. Am Skulpturen-Boulevard ist der Künstler mit seinem Werk „einer und andere“ verewigt.
Wechsel in Birkes Nähkästchen: Vera Paulick (r.) übergibt den Schlüssel an ihre Nachfolgerin Malgorzsata Dubinska.
Wechsel in Birkes Nähkästchen: Vera Paulick (r.) übergibt den Schlüssel an ihre Nachfolgerin Malgorzsata Dubinska.
© Foto: Jürgen Liebezeit

31. März

Nach 26 Jahren übergibt Vera Paulick, die am 1. April in den Ruhestand geht, ihr Fachgeschäft für Handarbeit und Kurzwaren an ihre Nachfolgerin Malgorzsata Dubinska. „Birkes Nähkästchen“ war mehr als ein Geschäft für Wolle, Knöpfe und modische Accessoires. Es war die heimliche Kommunikationszentrale von Birkenwerder.
Roland Matticzk ist als Kurator zurückgetreten.
Roland Matticzk ist als Kurator zurückgetreten.
© Foto: Heike Weißapfel

31. Mai

Roland Matticzk gibt überraschend sein Amt als Kurator des Skulpturen-Boulevards zwischen Birkenwerder und Hohen Neuendorf auf. Was dazu geführt hat, bleibt aber im Dunkeln. Für Wut und Trauer sorgte am Boulevard ein Ereignis Ende September. Unbekannte haben die „Große Friedensfrau“ des Bildhauers Berndt Wilde zerstört. Der Schaden ist irreparabel.
Das Clara-Zetkin-Haus ist marode. Baupfusch an der Haupttreppenanlage sorgte für einen beträchlichen Wasserschaden.
Das Clara-Zetkin-Haus ist marode. Baupfusch an der Haupttreppenanlage sorgte für einen beträchlichen Wasserschaden.
© Foto: Jürgen Liebezeit

7. Juni

Es wird bekannt, dass das Clara-Zetkin-Haus dringend saniert werden muss. Als Ursache für die enormen Schäden wird DDR-Baupfusch vermutet.
"Hasi" hat einen großen Wassertank mit 8600 Litern Fassungsvermögen. Mit 24 Tonnen Gesamtgewicht schafft das Fahrzeug Tempo 100.
„Hasi“ hat einen großen Wassertank mit 8600 Litern Fassungsvermögen. Mit 24 Tonnen Gesamtgewicht schafft das Fahrzeug Tempo 100.
© Foto: Frank Lagrange

12. Juni

Die Gemeinde hat im Jahr 2020 erneut in die Ausstattung und in den Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr investiert. Ende März können neue Schutzhelme aufgesetzt werden. Mitte Juni übergibt Bürgermeister Stephan Zimniok feierlich das neue Tanklöschfahrzeug TLF 9000 an die Feuerwehr. Der Tatra, der den internen Spitznamen „Hasi“ trägt, kostet 400.000 Euro.
Wo kommt der den her?
Wo kommt der den her?
© Foto: Jürgen Liebezeit

21.Juli

Viele Reaktionen haben wir auf die Lösung des Rätsels der verlorenen Einzel-Schuhe auf der A10 und der A24 bekommen. Es ist einfacher, als gedacht.
Da waren sie noch zuversichtlich: Birkenwerders Bürgermeister Stephan Zimniok (l.) und Rechtsanwalt Karsten Sommer kurz vor Beginn der Verhandlung im imposanten Sitzungssaal am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig
Da waren sie noch zuversichtlich: Birkenwerders Bürgermeister Stephan Zimniok (l.) und Rechtsanwalt Karsten Sommer kurz vor Beginn der Verhandlung im imposanten Sitzungssaal am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig
© Foto: Jürgen Liebezeit

27. Juli

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig weist die Klagen aus Birkenwerder gegen ein Teilstück der Stromtrasse „Berliner Nordring“ ab. Die umstrittene Höchstspannungsleitung über Birkenwerder wird 2022 gebaut.
So wird der Bildungs- und Kulturcampus in Birkenwerder nicht mehr aussehen.
So wird der Bildungs- und Kulturcampus in Birkenwerder nicht mehr aussehen.
© Foto: Repro Büro Reibetanz

3. August

In einer Sondersitzung wird der Bildungs- und Kulturcampus mächtig abgespeckt. Aus Kostengründen wird bei dem ehrgeizigen Projekt auf den Bürgersaal verzichtet.
Leuchtendes Birkenwerder: Ein Junge hält bei einem Taschenlampenkonzert der Band "Rumpelstil" seine Taschenlampe in die Höhe. Ähnliche Bilder gab es auch von der Rathauswiese.
Leuchtendes Birkenwerder: Ein Junge hält bei einem Taschenlampenkonzert der Band „Rumpelstil" seine Taschenlampe in die Höhe. Ähnliche Bilder gab es auch von der Rathauswiese.
© Foto: Jannis Mattar/dpa

3. September

1500 Menschen kommen zum Taschenlampenkonzert der Band „Rumpelstil“. Es war komplett ausverkauft. Probleme gab es im Vorfeld. Für die Registrierung der Besucher wollte die Gemeinde die Luca-App nutzen. Doch die wird vom Gesundheitsamt Oberhavel abgelehnt.
 Petra Seeger und Ludwig Schattka bekommen den Birkenpreis 2021.
 Petra Seeger und Ludwig Schattka bekommen den Birkenpreis 2021.
© Foto: Heike Weißapfel

5. September

Petra Seeger und Ludwig Schattka werden für ihr ehrenamtliches Engagement in der Seniorenarbeit mit dem „Birkenpreis 2021“ gewürdigt. Der Preis ist mit 250 Euro dotiert. Als symbolische Erinnerung gibt es einen Ziegelstein aus Birkenwerder.
Philipp Steffen aus Birkenwerder hat es bis in die "Blind Audition" der Sendung "The Voice of Germany" geschafft. Dort scheiterte er aber mit seiner Interpretation des Liedes "Luca" von Suzanne Vega. Der singende Busfahrer aus Birkenwerder ist trotzdem zufrieden.
Philipp Steffen aus Birkenwerder hat es bis in die „Blind Audition" der Sendung "The Voice of Germany" geschafft. Dort scheiterte er aber mit seiner Interpretation des Liedes „Luca" von Suzanne Vega. Der singende Busfahrer aus Birkenwerder ist trotzdem zufrieden.
© Foto: ProSiebenSat.1/Christoph Assmann

10. Oktober

Philipp Steffen aus Birkenwerder hat es in der aktuellen Staffel der Gesangs-Show „Voice of Germany“ bis in die „Blind Audition“ geschafft. Angekündigt wurde er als singender Busfahrer aus Oberhavel, der in seinem Garten auch noch Brieftauben züchtet. Er präsentierte den Song „Luca“ von Suzanne Vega – und scheidet leider aus.
Posse um Kran: Mit einem großen Plakat klärt Guido Schilling, Bauunternehmer aus Birkenwerder, über die Hintergründe der Kran-Demontage auf einer Baustelle in Berlin auf.
Posse um Kran: Mit einem großen Plakat klärt Guido Schilling, Bauunternehmer aus Birkenwerder, über die Hintergründe der Kran-Demontage auf einer Baustelle in Berlin auf.
© Foto: Jürgen Liebezeit

18. Oktober

Wenn es nicht so traurig wäre, müsse man darüber lachen. Der Bauunternehmer Guido Schilling aus der Schützenstraße muss auf seiner Berliner Baustelle einen Kran abbauen, weil ein Nachbar sich über kotende Vögel beschwert und vor Gericht Recht bekommen hat. Schillings Protest-Plakat dazu sorgt bundesweit für Furore.
Julian Sander hat bei der Sanierung der Orgel geholfen.
Julian Sander hat bei der Sanierung der Orgel geholfen.
© Foto: Heike Weißapfel

1. November

Nach wochenlanger Arbeit kann die sanierte und gereinigte Orgel der evangelischen Kirche wieder gespielt werden. Kantor Christian Ohly und seine Kollegin Eva Schulze geben ein Konzert.

Was es sonst noch gab

Im Frühjahr hatte das Rathaus mehrmals technische Probleme beim Mailverkehr. Zeitweise war die Verwaltung nur telefonisch zu erreichen.
Nach langer coronabedingter Pause wurde am 21. März in der kommunalen Galerie 47 wieder eine Ausstellung gezeigt. Unter dem Titel „Paragone: Arbeiten mit Papier“ waren die Künstlerinnen Kirstin Rabe und Astrid Weichelt zu Gast. Später folgten Ausstellungen von Strawalde (Kabinett), Christa Panzer und Marita Wiemer (Gedrucktes; zwei Positionen der Druckgrafik) sowie Wilhelm Höpfner (Schöpferlaunen – Galgenlieder).
Im März verstümmeln Unbekannte mehrfach Blumen, die bei der Aktion „Birkenwerder blüht auf“ gepflanzt wurden.
Am 8. März wird die Birkenwerder-App vorgestellt.
Anlässlich des 150. Geburtstages von Christian Morgenstern stellt am 6.Mai der Autor Roland Lampe online sein Buch „Der Wald verwandelt sich in Traum – Christian Morgenstern in Birkenwerder“ in einer Lesung vor. Kurz zuvor wird im S-Bahnhof das neue Wandbild „Das Huhn“ aufgehängt. Initiiert wurde das Wandbild von Ekkehart Weber, ausgeführt vom Graffiti-Künstler Andreas Werner.
Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (B90/Grüne) besucht am 24. Juni die Waldschule Briesetal.
Laura Neumann gibt im Juli ihr Amt als Vorsitzende des Kinder- und Jugendbeirates auf. Sie war sieben Jahren Mitglied in dem Gremium und seit 2015 dessen Vorsitzende. Die 23-Jährige möchte mehr Zeit für ihr Studium haben.
Das für August geplante Konzert mit Max Giesinger wird erneut verschoben. Jetzt soll es am 13. August 2022 stattfinden.
Birkenwerders Kultur-Initiativen feiern  am 21. August den Tag des Offenen Ateliers mit einer Vernissage am Skulpturen-Boulevard, einer geöffneten Ausstellung in der Galerie 47 und Livemusik am Abend an der Kulturpumpe. Zudem gibt es drei neue Kunstwerke, nämlich die Skulptur „Weltschmerz“ des französischen Künstlers Stéphane Lallemand, das Wandbild „Elements of yellow“ von Alexander Dik aus Falkensee und das „Poetische Weltbild“ der brasilianischen Künstlerin Zâine Brockmeyer-Barbosa.
Am 7. September wird nach jahrelanger Vorbereitung der historische Lehrpfad durch Birkenwerder eröffnet. Es gibt Stelen am Rathaus und an der Kirche sowie Pylone am Bahnhof.
Am 20. September beginnt mit dem Umbau der Straße Unter den Ulmen der Ausbau der B96a zwischen Bahnhof und Ortsausgang. Die Bergfelder Straße wird nächstes Jahr im Frühjahr deshalb voll gesperrt.
Am Wahlsonntag, 26. September, besucht der Bundeswahlleiter Georg Thiel gemeinsam mit Landrat Ludger Weskamp das Wahllokal im Ratssaal in Birkenwerder, um den Wahlhelfenden zu danken. 85,7 Prozent der wahlberechtigten Einwohner gaben ihre Stimme zur Bundestagswahl ab.
Beim Stadtradeln im Spätsommer fahren die Teilnehmenden aus Birkenwerder insgesamt 24.526 Kilometer und sparen so 3,5 Tonnen Kohlendioxid ein.
Ende Oktober wird der abgesackte Briese-Bohlenweg am Paradiesgarten entfernt.
Am St. Martinstag verteilte Bürgermeister Stephan Zimniok mit der Leiterin des Fachbereichs Bildung und Soziales, Doreen Wilke, 500 Birkenmännchen an die Kinder in den Kitas und im Hort der Gemeinde. Die Backwerke hatte die Bäckerei Heide gesponsert. Der Martinsumzug musste abgesagt werden.