Der 1. FC Union Berlin testet für den Ernstfall: Europa League, DFB-Pokal und Bundesliga – ab September geht es los und große Gegner wie Manchester United oder AS Rom könnten dann im Spielplan stehen.
Gegen Hannover 96 erzielten die Eisernen am Dienstag im Testspiel im Jahnsportpark ein 1:1 (0:0) und probten dabei für diese englischen Wochen. Die zweite Reihe des Kaders kam dabei zum Zuge. Kapitän Christopher Trimmel hatte zuvor schon betont: „Auch die anderen Spieler sind wichtig. Der August funktioniert noch normal. Aber ab September wird alle drei Tage gespielt.“

So ging Union Berlin ins Spiel gegen Hannover 96

Im Gegensatz zum 3:1-Sieg im Derby gegen Hertha BSC tauschte Trainer Urs Fischer die komplette Mannschaft aus. Er testete also sein Schattenteam für die Dreifach-Belastung in den bevorstehenden englischen Wochen.
Im Tor stand Neuzugang Lennart Grill. Mit Danilho Doekhi (Abwehr), Tim Skarke, Paul Seguin, Morten Thorsby (Mittelfeld) und Jamie Leweling (Angriff) kamen fünf weitere neue Union-Profis in der Startelf zum Zuge. Später wurde auch noch Milos Pantovic eingewechselt. Auf der Gegenseite erlebte mit Cedric Teuchert ein Ex-Unioner das Wiedersehen mit seinem früheren Club.
Schiedsrichter war Alexander Sather aus Grimma. Zu seinem Gespann gehörte mit Toni Bauer vom FSV Schorfheide Joachimsthal ein Referee aus der Region, der ab und an auch seinen eigenen Fanblock mitbringt.

So lief das Testspiel im Jahnsportpark

Union Berlin war in der ersten Halbzeit klar tonangebend. Hannovers Torhüter Leo Weinkauf entschärfte die Möglichkeiten von Thorsby (28.) und Leweling (40.).
Nach der Pause tauschte Hannover sechs Spieler aus und ging überraschend in Führung. Nicolo Tresoldi traf zum 0:1 (54.), weil sich die Union-Abwehr bei einem Freistoß komplett verschätzte und den Hannoveraner allein im Strafraum stehen ließ.

Neukirchen am Großvenediger

Bei hohen Temperaturen war dies Partie danach für die Union-Profis auch eine Willensschulung. Die Berliner quälten sich für den Ausgleich. Doch ihre Angriffsbemühungen endeten meist bei Hannovers eingewechselten Torhüter Toni Stahl, der vom FC Energie Cottbus zu den Niedersachsen gekommen war. Stahl parierte unter anderem in der 80. Minute Doehkis Schuss von rechts.
Doch dann war Kevin Behrens gleich doppelt zur Stelle. Erst rettete er nach einer Hannoveraner Chance kurz vor der Linie des eigenen Tores (83.). Und dann war der Union-Angreifer per Kopf zur Stelle. Er traf nach einer Flanke von Tymoteusz Puchaczzum 1:1 (87.). Der Pole hatte eine Minute zuvor nur den Pfosten getroffen.

Die Statistik vom Spiel Union Berlin gegen Hannover 96

Union Berlin - Hannover 96 1:1 (0:0)
Union Berlin: Grill – Doekhi, van Drongelen, Heintz (61. Maciejewski) – Seguin (61. Pantovic), Skarke, Puchacz, Öztunali, Thorsby (61. Schäfer) – Michel (61. K. Behrens), Leweling
Hannover 96: Weinkauf (46. Stahl) – Dehm (46. F. Kunze/70. Uhlmann), Walbrecht (46. Neumann/77. Walbrecht), Krajnc (70. Lührs), Celebi – Ondoua (46. Muroya), Stolze, Leopold, Kerk (46. Kerk) – Tresoldi, Teuchert (46. Beier)
Tore: 0:1 Tresoldi (54.), 1:1 Behrens (87.); Schiedsrichter: Sather (Grimma)

So geht es für Union Berlin in der Bundesliga weiter

Am Sonntag tritt die Mannschaft von Urs Fischer beim FSV Mainz 05 an. Anstoß ist 15.30 Uhr. Das nächste Heimspiel im Stadion an der Alten Försterei steigt am 20. August. Dann ist DFB-Pokalsieger RB Leipzig (Anstoß 18.30 Uhr) zu Gast.

So geht es für Union Berlin im DFB-Pokal weiter

Nach dem aufreibenden 2:1-Sieg nach Verlängerung beim Viertligisten Chemnitzer FC steht der 1. FC Union Berlin in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Ein Gegner steht allerdings noch nicht fest. Die 2. Runde wird laut DFB am 4. September im ZDF ausgelost. Terminiert sind die Spiele der zweiten Runde auf den 18. und 19. Oktober.

So geht es für Union Berlin in der Europa League weiter

Als Tabellenfünfter der Fußball-Bundesliga 2021/22 hat sich der 1. FC Union Berlin für die Europa League qualifiziert. Die Auslosung der Gruppenphase findet am 26. August 2022 in Nyon statt. Neben den Berlinern sind unter anderem Manchester United, FC Arsenal, AS Rom, Lazio Rom oder Betis Sevilla im Wettbewerb vertreten. Der 1. Spieltag der Gruppenphase ist für den 8. September 2022 terminiert. Das Finale wird am 31. Mai 2023 in der Puskas-Arena in Budapest (Ungarn) ausgetragen.